Rammstein - Made In Germany 1995-2011 - Cover
Große Ansicht

Rammstein Made In Germany 1995-2011


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 500 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Zwei CDs, drei DVDs und ein 240-seitiges Fotobooklet, eingewickelt in ein kreuzförmiges Altartuch, verpackt in ein sattes Kilo Stahl.

Zwei CDs, drei DVDs und ein 240-seitiges Fotobooklet, eingewickelt in ein kreuzförmiges Altartuch, verpackt in ein sattes Kilo Stahl: Als die Skandalrocker von Rammstein verlauten ließen, erstmals in ihrer Karriere in Form einer Best-Of-Sammlung Tabula rasa zu machen, durfte in Hinsicht auf die für Top-Acts inzwischen unausweichliche Sonderauflage als „Super Deluxe Edition“ für die bereitwilligen Hardcore-Anhänger mit einem amtlichen Schmankerl zu rechnen sein. Und die Band hat Wort gehalten: Der ganz gewollt selbstrostende (!!) Stahlklumpen „Made In Germany 1995-2011“ ist tatsächlich der erwartete Blickfang für die Vitrine und damit sein Geld wert, auch wenn die geneigten Fans inhaltlich nichts Neues erwartet.

Bild

Sechs Studioalben haben Rammstein zwischen 1995 und 2009 veröffentlicht. Alben, die zwischen Pathos, Perversion und gezielter Provokation pendeln, mit einer Mischung aus Synthie- und Industrial-Metal-Klängen wuchern und für eine „neue deutsche Härte“ stehen, wie es erste ratlose Schubladisierungsversuche umschrieben. Kein Wunder, dass dies – neben Deutschland – besonders in den USA von Beginn an massenhaft fanatische Fans anzog, die sich zu einer treuen Gefolgschaft des Sextetts entwickelten. Und dieses geizte in den Folgejahren nicht mit neuen musikalischen Kontroversen. Themen wie Tod, Krieg, Drogen, Religion, Gewalt, Kannibalismus und diverse Sex-Praktiken sorgen Album für Album für neue Schlagzeilen und Verkaufsrekorde, zu denen sich die Band im Stil zahmer Lämmer gibt, die sich gar nicht erklären können, warum es zu solch unterschiedlichen Reaktionen zwischen Ablehnung und Vergötterung kommt. Keine Frage, Rammstein spielen seit jeher ein geschicktes Spiel ihren Fans und den Medien – und irgendwie machen beide Parteien liebend gerne bei diesem Spielchen mit.

Bild

Wie sehr Rammstein die Massen faszinieren, sieht und hört das Publikum in schöner Regelmäßigkeit auf den immer größer werdenden Konzerten überall auf der Welt. Mit 16 ausgewählten Song-Klassikern auf einer CD liegt dazu nun ein kompakter Überblick vor, der für Fans in dieser Form nahezu unbrauchbar ist. Denn was will jemand, der eh alle Alben sein Eigen nennt, mit so einer Compilation? Hier geht es also um Rammstein-Einsteiger, die damit angefixt werden sollen, um schon bald teure Konzertticket zu erstehen. Für die Fangemeinde gibt es dagegen so schöne Erfindungen wie Super Deluxe Editionen, die im vorliegenden Fall neben einer weiteren CD mit von anderen Künstlern wie Faith No More, Hurts, Scooter, Laibach, Devin Townsend oder auch Westbam durch den Wolf gedrehten Rammstein-Songs, ein Bündel von drei DVDs enthält, auf denen alle bisher produzierten Rammstein-Videoclips (inklusive den jeweiligen Making Ofs) zusammengefasst sind.

Bei einer Band wie Rammstein, bei der Optik eine extrem große Rolle spielt, ist ein Set aus drei DVDs nicht nur irgendeine „Beigabe“, sondern zentraler Bestandteil eines grundsätzlich überflüssigen Best-Of-Sets, womit klar sein dürfte, was der einzig wahre „Real Deal“ im Zusammenhang mit „Made In Germany 1995-2011“ ist: Zwei CDs, drei DVDs und ein 240-seitiges Fotobooklet, eingewickelt in ein kreuzförmiges Altartuch, verpackt in ein sattes Kilo Stahl.

Anspieltipps:

  • Pussy
  • Mutter
  • Haifisch
  • Amerika
  • Mein Teil
  • Links 2 3 4
  • Du riechst so gut

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Rammstein“
comments powered by Disqus