Buika - En Mi Piel - Cover
Große Ansicht

Buika En Mi Piel


  • Label: Galileo/WEA
  • Laufzeit: 90 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Doppelalbum deckt Buikas gesamte künstlerische Bandbreite im Spannungsfeld aus spanischer Folklore und Jazzmusik ab.

Die spanische Sängerin und Schauspielerin Concha Buika (39) mit familiären Wurzeln in Äquatorialguinea ist seit nunmehr sechs Jahren für ihre angenehm entspannte Latin-Jazz-Lounge-Musik (um einmal den Begriff „World Music“ zu vermeiden) über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt. Jetzt bietet sich eine gute Gelegenheit, das bisherige Schaffen der 39-Jährigen auf einem Sampler zusammenzufassen.

Im neuen Pedro-Almodóvar-Kinofilm „Le Piel que Habito“ („Die Haut, in der ich wohne“) sind mit Por el amor de amar“ (eine Ballade) und „Se me hizo facil“ (ein rhythmisches Feuerwerk) gleich zwei Stücke der Mallorquinerin in die Handlung integriert. Dieses Intermezzo könnte durchaus das Interesse des Kinopublikums für die Sängerin wecken, worauf ein großes Plattenlabel vorbereitet sein muss, das nun mit „En Mi Piel“ – wie passend! – Buikas erstes Best-Of-Album anbietet.

Auf „En Mi Piel“ befinden sich 26 Songs, darunter Duette mit Armando Manzanero („Hos Hizo Falta Tiempo“), Montse Cortés („Triunfo“) und Seal („You get me“) sowie zwei bis dato unveröffentlichte Neukompositionen. Das Doppelalbum deckt Buikas gesamte künstlerische Bandbreite im Spannungsfeld aus spanischer Folklore und Jazzmusik ab, die auf den bisher sieben erschienenen Longplayern zu hören ist und nun mit dieser Compilation eine repräsentative Zwischenbilanz erfährt.

Anspieltipps:

  • Triunfo
  • Como era
  • Talk to me
  • Se me hizo facil
  • En el mismo lugar

Neue Kritiken im Genre „World Music“
7/10

Ensen
  • 2017    
Diskutiere über „Buika“
comments powered by Disqus