Everlaunch - Number One - Cover
Große Ansicht

Everlaunch Number One


  • Label: Me.Inyou/SOULFOOD
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Band hat ihr Gespür für eingängiges Songmaterial in der Balance zwischen Rock- und Popmusik erhalten.

Im Sommer 2009 debütierte die Band Everlaunch aus dem niedersächsischen Rotenburg an der Wümme mit ihrem ersten „echten“ Album „Suburban Grace“ (07/2009) und konnte dafür jede Menge Lob einheimsen. Der Sound auf „Suburban Grace“ war irgendwo zwischen Alternative Rock und BritPop angesiedelt und schrie förmlich nach der Aufmerksamkeit einer Major-Plattenfirma. Doch aus diesem Deal ist nichts geworden. Vielmehr dauerte es fast drei Jahre, bis nun mit „Number One“ das nächste Album der zum Quintett angewachsenen Band in die Läden gebracht werden konnte.

Die gute Nachricht gleich vorweg: An der musikalischen Ausrichtung von „Suburban Grace“ haben Everlaunch auch auf „Number One“ festgehalten. Das bedeutet, dass die Band ihr Gespür für eingängiges Songmaterial in der Balance zwischen Rock- und Popmusik erhalten und durch aufwändigere Arrangements veredelt hat. So wird mit den heutigen Möglichkeiten der Studiotechnik aus einem Indie-Album eine amtliche Breitwandproduktion, die den Klangansprüchen der Kompositionen zugutekommt.

Dass sich Everlaunch zudem nicht scheuen Bläser wie in „(You and your) big mouth“ und Streicher („World on fire“) zu verwenden, unterstreicht ihre Ansprüche zusätzlich. Denn draus resultiert ein kompromissloses Werk, das genau dort hineinstößt, wo in der Pop- und Rockmusik auf der britischen Insel inzwischen eine große Lücke klafft, weil Bands wie Oasis nicht mehr existent sind oder wie im Fall von Placebo nicht mehr die Relevanz früher Jahre genießen.

Hier setzen Everlaunch mit „Number One“ an und servieren ein stimmiges Album, das den Hörer mit großartigen Melodien („Hurricane“, „Fray your senses“, „Hometown“) und üppigen Arrangements verwöhnt.

Anspieltipps:

  • Hurricane
  • Hometown
  • Broken dreams
  • Fray your senses
  • (You and your) big mouth

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „Everlaunch“
comments powered by Disqus