Air - Le Voyage Dans la Lune - Cover
Große Ansicht

Air Le Voyage Dans la Lune


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 31 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine kosmische Reise voller Kopfkino erwartet den Hörer des neuen Air-Albums „Le Voyage Dans La Lune“, das der Wiederentdeckung eines französischen Science-Fiction-Stummfilms zu verdanken ist.

Das letzte Air-Album „Love 2“ liegt mittlerweile drei Jahre zurück und während man bei Air nie genau weiß, was man bei einem neuen Album zu erwarten hat, bietet „Le Voyage Dans La Lune“ eine angenehme Überraschung. Obwohl „Astronomic Club“ bereits einen gewohnt psychedelischen Einstieg erzeugt, geht es danach recht beschwingt weiter: Tracks wie „Seven Stars“ oder „Parade“ sind atmosphärisch sehr viel dichter und greifbarer als das was Air ihren Hörern sonst präsentiert haben.

„Seven Stars“ zeichnet sich jedoch vor allem auch dadurch aus, dass Air nicht alleine an diesem Track gebastelt haben, sondern sich Victoria Legrand, die Beach-House-Sängerin, ins Boot geholt haben. „Le Voyage Dans La Lune“ ist, selbst ohne das Wissen über den zugrundeliegenden Stummfilm, ein bisschen old-school-spacig. Schon das Air-Debütalbum „Moon Safari“, das 1998 erschien, deckte erste Mond-Affinitäten der Band auf. Mystisch und verträumt wirkt der Song „Lava“ und „Retour sur terre“ ist gleichwohl bedrohlich und doch so voller Frühlingsgefühle und Vogelgezwitscher.

Der im Jahr 1902 gedrehte französische Stummfilm von George Méliès diente als Auslöser für das neue Album von Air: 1993 tauchte überraschend eine längst als verschwunden geglaubte Version von „Le Voyage Dans La Lune“ im Fundus eines spanischen Sammlers auf und machte die Filmwelt wieder hellhörig. Lediglich 14 Minuten umfasst der Film, der als einer der Pioniere der Science-Fiction Szene von heute gilt und 2011 in Cannes erstmals in seiner restaurierten Fassung prämiert wurde. Die Stichworte „Frankreich“ und „Stummfilm“ sind beinahe prädestiniert dafür, dass das französische Elektro-Pop-Duo für die Kreation eines neuen Soundtrack für „Le Voyage Dans La Lune“ hinzugezogen wurde.

Das Album ist eine Weiterentwicklung des Soundtracks, den Nicolas Godin und Jean-Benoît „JB“ Dunckel in ihrer synthetisiert-künstlerischen Art erschaffen haben. „Le Voyage Dans La Lune“ ist jedoch nicht der erste Soundtrack, für den Air ihren Synthesizer hergegeben haben, denn bereits Sofia Coppola engagierte das Duo sowohl für den Soundtrack von „The Virgin Suicides“ als auch für „Lost in Translation“. Ganz egal, ob man als Hörer von „Le Voyage Dans La Lune“ auch nur einen Funken Interesse an dem vorangegangen Stummfilm zeigt, liefert das neue Album von Air einen atmosphärischer Soundtrack, der eine hervorragende Vorlage für einen ausgeprägten Kopfkino-Film bietet.

Anspieltipps:

  • Seven Stars
  • Parade
    Cosmic Trip
  • Lava

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Air“
comments powered by Disqus