Xavier Naidoo - Danke Für´s Zuhören: Liedersammlung 1998-2012 - Cover
Große Ansicht

Xavier Naidoo Danke Für´s Zuhören: Liedersammlung 1998-2012


  • Label: Naidoo Records/Tonpool
  • Laufzeit: 78 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Für Fans sind Best-Of-Sampler nach wie vor nur unnützer Ballast.

Gleich mit seinem offiziellen deutschen Debütalbum „Nicht von dieser Welt” im Mai 1998 (es existiert auch noch ein nur in den USA auf den Markt gebrachtes Album namens „Seeing Is Believing“ aus dem Jahr 1994) startete Xavier Naidoo (40), damals noch im Stall von Moses Pelhams Label 3p in Frankfurt, mit unglaublichen Erfolg durch. Verkaufszahlen im siebenstelligen Bereich und Platz eins der Charts waren der Lohn. An dieser Konstellation hat sich auch bei den folgenden Longplayer-Veröffentlichungen des Mannheimers nicht viel geändert. Er hat den ersten Platz der Album-Charts abonniert und zaubert in regelmäßigen Abständen Hitsingles aus dem Hut.

Mit der Compilation „Danke für’s Zuhören: Liedersammlung 1998-2012“ verneigt sich Xavier Naidoo jetzt vor seinem Publikum und legt 16 ausgewählte Songs aus 15 Jahren seiner Solokarriere in gebündelter Form vor. Damit stellt der 40-Jährige nicht nur seine große Konsensfähigkeit unter Beweis (jeder deutsche Fußballfan wird „Dieser Weg“ unauslöschlich mit der Weltmeisterschaft im eigenen Land im Jahr 2006 in Verbindung bringen), sondern auch seinen Hang zu pathetischen Soul-Pop-Klängen („Was wir alleine nicht schaffen“, „Abschied nehmen“) sowie religiösen („Seine Straßen“) und später auch politischen Texten („Deutschland ist noch nicht verloren“).

Für Fans sind Best-Of-Sampler nach wie vor nur unnützer Ballast. Meist werden sie nur gekauft, weil auf ihnen ein, zwei neue Stücke als Bonus Tracks enthalten sind. Das war’s dann auch. Ansonsten entzieht sich solchen Werken weiterhin der tiefere Sinn. Maximal zum Kennenlernen oder für diejenigen, die schon immer mal alle Naidoo-Hits am Stück hören wollten, ist „Danke für’s Zuhören“ – wie jeder andere Sampler auch – eine Empfehlung. Das ist dünn, aber okay. Und dass die CD nicht in das Weihnachtsgeschäft 2011 gestopft wurde, macht das Werk sogar noch etwas sympathischer. Warum nicht mal im Februar einen Best-Of-Sampler kaufen?

Anspieltipps:

  • Der Weg
  • Seine Straßen
  • Bevor du gehst
  • Abschied nehmen
  • Nicht von dieser Welt
  • Alles kann besser werden
  • Was wir alleine nicht schaffen

Neue Kritiken im Genre „Soul/Pop“
Diskutiere über „Xavier Naidoo“
comments powered by Disqus