Parka - Raus - Cover
Große Ansicht

Parka Raus


  • Label: Bullet Records
  • Laufzeit: 57 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Das deutsche Alternative-Rock-Trio Parka (Martin Fliegenschmidt am Mikrophon und der Gitarre, Raphael Sbrzesny an der Schießbude und Gianni Dedola am Bass) präsentiert im vierten Jahr seines Bestehens nach zwei EPs und kolportierten 150 Live-Auftritten (u.a. als Support von Die Happy) sein Debütwerk „Raus“, auf dem sich 13 knackige deutschsprachige Indie-Rocksongs befinden, die, obwohl sie nicht auf Nummer sicher gehen, durchaus kommerzielles Potenzial besitzen und frischen Wind in die deutsche Indie-Rockszene bringen.

Wem Revolverheld zu seicht sind und Muff Potter zu hart waren, der könnte sich mit dem Sound von Parka anfreunden. Die Jungs aus Stuttgart und Köln liefern auf „Raus“ nämlich genau die richtige Mischung aus Härte und Eingängigkeit, aus der sich ihr Debütalbum fast eine Stunde lang die Frische und das Unverbrauchte holt, mit der Newcomer heutzutage verdammt sind anzutreten. Gute Beispiele dafür sind Titel wie die an die frühen Muse gemahnenden „Eins“ und „Raus“ oder hymnische Tracks wie „Alles dreht sich“, „Immer ein für immer“ und „Aus und vorbei“.

Dass sich trotzdem auch ein paar schwächere Momente auf „Raus“ eingeschlichen haben, scheint fast unvermeidbar, nimmt dem Debüt des Trios aber nichts von seiner jugendlichen Unbekümmertheit, mit der sich Schwächen kaschieren lassen und eine Basis für zukünftige Alben gelegt wird.

Anspieltipps:

  • Eins
  • Raus
  • Schnee
  • Aus und vorbei
  • Immer ein für immer

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Niente
  • 2017    
Diskutiere über „Parka“
comments powered by Disqus