Bob Seger - Ultimate Hits: Rock And Roll Never Forgets - Cover
Große Ansicht

Bob Seger Ultimate Hits: Rock And Roll Never Forgets


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 108 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Vor einem knappen Vierteljahr stellte das Label von US-Star Bob Seger mit „Nine Tonight“ und „Live Bullet“ Re-Releases seiner bekanntesten Live-Alben in die Läden. Nun folgt mit „Ultimate Hits: Rock’n’Roll Never Forgets“ die nächste Aufarbeitung einer großen Laufbahn in Form eines umfassenden Samplers mit 26 digital aufgefrischten Hits aus der über drei Dekaden andauernden Karriere des 66jährigen Amerikaners. Mit dieser geschickten Veröffentlichungstaktik wird das Publikum langsam an das erste reguläre Studioalbum Segers seit dem 2006er Werk „Face The Promise“ herangeführt, das (zumindest in den USA) Ende September 2012 erscheinen soll.

Waren die beiden wiederveröffentlichten Live-Alben noch auf einen kurzen Abschnitt in Bob Segers Laufbahn beschränkt („Live Bullet“ erschien ursprünglich im Jahr 1976, „Nine Tonight“ stammt aus dem Jahr 1981), deckt „Ultimate Hits: Rock’n’Roll Never Forgets“ das gesamte Schaffen Segers ab und erfüllt dabei sämtliche Ansprüche an eine perfekt bestückte Jukebox mit zeitlosen Hits des amerikanischen Mainstream-Rock. Und da auch heute noch alte Bob-Seger-Songs im Radio gespielt werden, sollte jeder mindestens ein oder zwei Stücke des Detroiters kennen. Dazu zählen unverwüstliche Dauerbrenner wie „Turn the page“ (auch als Metallica-Cover zu Ehren gekommen), „Still the same“ (wurde erst vor ein paar Jahren von Rod Stewart gecovert), „Old time rock and roll“, „Against the wind“ und „Shakedown“, der als Bestandteil des Soundtracks von Eddie Murphys „Beverly Hills Cop 2“ ein Nummer-1-Hit in den USA wurde.

Abgerundet wird „Ultimate Hits: Rock’n’Roll Never Forgets“ durch das im Jahr 1987 eingespielte Weihnachtslied „Little drummer boy“, das erstmalig auf einem Bob-Seger-Album erscheint und die Coverversionen „Downtown train“ (im Original von Tom Waits) sowie „Hey hey hey (going back to Birmingham)“, mit denen Bob Seger erst kürzlich die Classic Rock Charts in den USA stürmte. Mal schauen, ob ihm dies auch mit seinem neuen Studioalbum gelingen wird.

Anspieltipps:

  • Shakedown
  • Her strut
  • Night moves
  • Still the same
  • Beautiful loser
  • Against the wind
  • Old time rock and roll
Neue Kritiken im Genre „Rock“
9/10

News Of The World (40th Anniversary Edition)
  • 2017    
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Bob Seger“
comments powered by Disqus