Wilson Jr. - Déjà-Vu - Cover
Große Ansicht

Wilson Jr. Déjà-Vu


  • Label: Brainstorm/Rough Trade
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Das fränkische Dreigestirn Frank Wegner (Gesang, Gitarre), Martin Achter (Bass) und Bastian Wegner (Drums) macht seit fast zwei Dekaden gemeinsam Musik. Seit 2003 geschieht dies unter dem Namen Wilson Jr., mit dem Ergebnis, dass seitdem zwei Studioalben („Introinvasion“, 04/2006 und „Messer, Seele, Liebe, Licht“, 08/2008) erschienen sind. 3½ Jahre danach erscheint mit „Déjà-Vu“ nun der dritte Longplayer das Würzburger Trios.

Ihre Punkrockwurzeln haben Wilson Jr. auf dem Weg zu ihrem Drittwerk im Laufe der Jahre immer weiter hinter sich gelassen und gegen einen Platz in der Loge des deutschsprachigen Indie-Rock mit Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park getauscht. Dass aus dieser Grundlage noch mehr werden kann, sprich ein Platz in den Charts, haben u.a. Bands wie Sportfreunde Stiller, Muff Potter und Jupiter Jones bereits bewiesen. Auch Wilson Jr. besitzen dieses Potenzial. Denn jetzt scheint es so, als habe die Band ihren Sound endgültig gefunden, der weniger ruppig ist, dafür aber mit großen Refrains und Melodien aufwartet.

Auf diese Weise gestaltet sich zumindest die erste Hälfte des „Déjà-Vu“-Albums als großer Wurf des kommerziell orientierten Indie-Rocks, falls es diese Schublade überhaupt gibt. Doch sei‘s drum. Wer mit Hooks und Melodien nur so wuchert, wie Wilson Jr. in den ersten sechs Songs auf „Déjà-Vu“, könnte sich mit etwas Glück bald im Radio wiederfinden. Oder wer hätte gedacht, dass Jupiter Jones plötzlich zum Dauerbrenner im deutschen Formatradioprogramm avancieren würden? Eben!

Selbst wenn Wilson Jr. die Form der ersten Albumhälfte nicht über die gesamte Länge des Longplayers halten können, stellt das Ergebnis immer ein sattes Indie-Rock-Pfund dar, mit dem sich mit breiter Brust wuchern lässt.

Anspieltipps:

  • Für immer
  • Die gute Seite
  • Tausend Wege
  • Wenn wir wollen
  • Wenn sie wegfallen

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Niente
  • 2017    
Diskutiere über „Wilson Jr.“
comments powered by Disqus