Elster Club - The Grand Stalker - Cover
Große Ansicht

Elster Club The Grand Stalker


  • Label: Velocity Sounds/Rough Trade
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Elster Club sind drei gut gelaunte Jungs aus Leipzig, die den Sturm an guter Musik aus England in den 90er noch sehr gut in Erinnerung zu haben scheinen. Ihre eigene Interpretation der Musik von der Insel verkörpert sich jetzt als Kniefall vor den in der Versenkung verschwundenen Franz Ferdinand ohne allerdings den Brit-Rock so am Schopf zu packen, wie man es bei diesem Vergleich erwarten würde. Viel Elektronik und Ruhe machen eine eine sehr homogene Mischung aus, die sich „The Grand Stalker“ nennt.

Tatsächlich scheint die Musik, die eine Ruhe der Marke Depeche Mode ausdrückt, erst einmal zu funktionieren. Der tiefe, eintönige Gesang verbindet sich mit den elektronisch, Bass-lastigen Melodien, die schnell, aber sehr dezent und ohne viele hohen Töne aus den Boxen tönen. Durch die durchaus gelungenen Melodiebögen zu Beginn stört der fehlende Druck hinter dieser Musik erst einmal nicht, doch spätestens nach „One & One“ und keiner Veränderung der Grundstimmung kommt es einem so vor, als würde ein und der selbe Song in verschiedenster Weise recycelt werden. Bei aller Liebe zu dieser ruhigen Pop-Musik und der Suche nach dem eigenen Stil nervt dieser musikalische Engpass doch sehr schnell.

Ohrwürmer sucht man so entweder vergebens oder einigt sich darauf, dass man den selben Song in zehnfacher Ausführung aufgetischt bekommt. Die Jungs schaffen es zu keinem Zeitpunkt sich von ihrer Songstruktur zu befreien und einem Lied den nötigen Abstand zum nächsten zu geben. So ist man sich nicht sicher, ob man die Musik einfach nicht mag oder ob nach 37 Minuten derselben Leier einfach das Konzept zu sehr ausgereizt wurde. Elster Cluib beweisen problemlos, dass sie DEN chilligen Pop-Song schreiben können. Aber mehrere unterschiedliche zu schreiben muss das Ziel für den nächsten Schritt in der Karriere sein, sonst kehrt noch mehr Langeweile ein.

Anspieltipps:

  • Marie Anne
  • Keep A Secret
  • Lately

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Elster Club“
comments powered by Disqus