Gilbert O´Sullivan - The Very Best: A Singer And His Songs - Cover
Große Ansicht

Gilbert O´Sullivan The Very Best: A Singer And His Songs


  • Label: Union Square Music
  • Laufzeit: 72 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach zwei Dritteln der Songs hört das Vergnügen auf und verhindert eine deutlich höhere Bewertung.

Nach Acts wie Nazareth, Frankie Goes To Hollywood oder auch Madness nimmt sich das auf Katalogtitel spezialisierte englische Label Union Square Music aus London nun das Schaffenswerk des irischen Singer/Songwriters Gilbert O`Sullivan (65) vor, um dieses in erweiterten und digital überarbeiteten Neuauflagen auf den Markt zu bringen. Insgesamt 13 Studioalben sowie ein Box-Set sollen so in den kommenden Jahren unters Volk gebracht werden.

Den Anfang macht praktischerweise ein Best-Of-Sampler, sodass der geneigte Hörer anhand von 22 Songs auf „The Very Best Of Gilbert O´Sullivan: A Singer And His Songs“ festmachen kann, ob er auch bei den restlichen, für gewöhnlich zum Freundschaftspreis angebotenen Re-Releases am Ball bleiben möchte. Interessant wäre es allemal. Denn wer hat nicht schon einmal Songs wie „Clair“, „Alone again (naturally)“, „No matter how I try“, „Houdini said“ und allen voran „Get down“ im Radio gehört und dabei nicht mindestens einen Moment an Paul McCartney oder auch Brian Wilson gedacht?

So verwundert es auf der einen Seite nicht, dass Gilbert O´Sullivan besonders in den 70er Jahren zu den größten Kassenschlagern auf den britischen Insel gehörte und der randvoll gefüllte Best-Of-Longplayer mit einem Klassiker nach dem anderen wuchern kann. Auf der anderen Seite erstaunt es angesichts dieser Fülle an Hits und Melodien für die Ewigkeit, warum der Stellenwert des Iren in Deutschland eher überschaubar ausfällt. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ab den 80er Jahren nichts nennenswertes mehr von Gilbert O´Sullivan zu hören war, was auch der vorliegende Sampler deutlich macht. Denn lediglich fünf Songs darauf stammen nicht aus dem 70er Jahren, darunter allein zwei vom letzten Studioalbum „Gilbertville“ (02/2011), das sich der Meister ebenfalls besser erspart hätte.

So hört das Vergnügen auf „The Very Best Of Gilbert O´Sullivan: A Singer And His Songs“ nach zwei Dritteln der Songs fast wie mit einem Schlag auf und verhindert eine deutlich höhere Bewertung.

Anspieltipps:

  • Clair
  • Matrimony
  • We will
  • Get down
  • Why oh why oh why
  • Alone again (naturally)

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Gilbert O´Sullivan“
comments powered by Disqus