The Skints - Part & Parcel - Cover
Große Ansicht

The Skints Part & Parcel


  • Label: Bomber Music/Broken Silence
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

The Skints machen deutlich, wie locker leicht Reggae Musik ins Ohr geht.

Die Idee des Pop-orientierten Reggae kam nicht aus Osnabrück! Auch wenn uns deutschen Gentleman damals wie ein völlig neues Stück Musik vorkam, ist Reggae seit jeher eine Art von Musik, die man auch gerne aus dem Radio klingen hört. Es muss ja nicht nur der stumpfe Dub sein. Um wieder einmal zu beweisen, wie verbreitet der Reggae gerade in Amerika und England ist, machen The Skints aus dem Osten Londons mit „Part & Parcel“ deutlich, wie locker leicht diese Musik ins Ohr geht. Und hoffentlich nicht mehr heraus.

Passend zum langsam einkehrenden Frühling bringt „Part & Parcel“ alles das mit, was man von Sonnenschein-Reggae erwartet. Beats zu denen man den Kopf wippt, gute Hooklines und überzeugende Hip-Hop-Parts in den Strophen. Schon der Opener „Rise Up“ gibt sich keine Blöße und schießt sogleich in den Kopf. Aber nicht nur brav poppig, sondern auch aggressiver („Rat-a-tat“) bewegt sich der Vierer aus England problemlos über das Reggae-Parkett. Jeder Song schafft es für sich alleine zu funktionieren und nicht einfach nur Teil der guten Laune zu sein, die das Album ausstrahlt.

„Live East Die Young“ und „Lay You Down“ sind nur Paradebeispiele dafür, wie flüssig der Reggae von The Skints ins Blut (und das Ohr) übergeht. Vergebens sucht man eine Nummer auf der neuen Platte, die es nicht schafft, einem Reggae-Fan dieses entspannte Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. So könnte man noch auf jeden einzelnen Track eingehen, aber eigentlich unterscheiden sich die meisten Tracks nur in Nuancen. Genug von diesen allerdings, um die Lust an Sonne, Leben und Reggae eine ganze Dreiviertelstunde am Leben zu halten. Und vielleicht sogar noch länger.

Anspieltipps:

  • Rise Up
  • Live East Die Young
  • Lay You Down

Neue Kritiken im Genre „Reggae“
Diskutiere über „The Skints“
comments powered by Disqus