Lampert - Ois Werd Guad - Cover
Große Ansicht

Lampert Ois Werd Guad


  • Label: BSC Music/Rough Trade
  • Laufzeit: 60 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Bayerischer Mundart-Rock, der nicht unbedingt auf der Höhe der Zeit ist.

Sprachbarrieren sind etwas, was in der Musik umgangen werden kann. Selbst ohne das geringste Verständnis für Japanisch und Isländisch kann man Bands wie Asian Kung Fu Generation und Sigur Ros auch problemlos ohne Textverständnis genießen. Ganz so weit muss man als Deutscher bei Lamperts neuem Album „Ois Wer Guad“ nicht gehen, aber zumindest fremdeln dürften einige Hörer beim bayrischen Akzent, der die Klangfarbe und natürlich die Texte dieser Band prägt.

Reduziert man die Gruppe auf ihre Musik und den Klang, dann offenbart sich schnell und offensichtlich eine Indie-Rock-Band, wie man sie überall finden könnte. Mit einem eher nachdenklichen Grundton und nie ausuferndem Sound ist Lampert eine vorsichtige Band, was ihren Stil angeht. Gekonnte Melodien, die sich nur selten trauen wirklich auszubrechen. Dabei soll es nicht am limitierten Gesang liegen, der sich stets auf einer Tonhöhe festsetzt. Gerade in „Schizophrenie“ zeigt sich, dass es nicht an der Stimmung des Gesangs festmachen lässt, dass die Band so eintönig klingt.

Es ist paradox, wenn man gleichzeitig feststellt, dass keins der Lieder enttäuscht. Der ruhige Indie-Rock-Song flutscht nur so und egal ob „Zeit“, der Opener „In Deim Haus“ oder das elfminütige „Insel“: Die Tracks funktionieren für sich allein und sind stets neu der gleiche Indie-Rock-Song mit Reminiszenzen an die 90er. Wenn dann doch moderne Gitarrenwände und Soli aufkeimen, dann fällt es auf, dass Lampert nicht auf der Höhe der Zeit arbeiten. So altmodisch wie man ein Album in Mundart jedoch erwarten würde, ist es bei Weitem nicht. Auf Abwechslung muss man demnach verzichten, kann sich aber zumindest bei textlichem Interesse eine etwas andere Kost antun.

Anspieltipps:

  • In Deim Haus
  • Zeit
  • Ois Wer Guad

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Lampert“
comments powered by Disqus