Peter Heppner - My Heart Of Stone - Cover
Große Ansicht

Peter Heppner My Heart Of Stone


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Der zweite Longplayer von Peter Heppner gewinnt den Hörer durch gefühlvoll-düstere Electro-Pop-Klänge, die niemand so markant intonieren kann wie der 45-Jährige aus Hamburg.

Angesichts der dunklen, düsteren und sehr melancholischen Grundstimmung verwundert es nicht, dass Peter Heppner es mit seinem zweiten Album auf die Titelblätter der Düster-Musik-Szene geschafft hat. Sein Electro-Pop mit der unverwechselbaren dunklen Stimme, die niemanden kalt lässt, gefiel den Redakteuren der Gothic-Szene-Magazine durchaus.

Alle Texte stammen von Peter Heppner und als Produzent fungiert wie schon bei Heppners Debüt „Solo“ Thommy Hein (Corvus Corax, Nick Cave, Bushido). Als Songwriterunterstützung arbeiteten Lothar Manteuffel und Dirk Riegner zusammen mit Peter Heppner die Arrangements aus, die auch einige instrumentale Intermezzos enthalten, die gekonnt die Melancholie verstärken, die schon der Sänger verströmt.

Die gesungenen Songs knüpfen an alte Wolfsheim-Zeiten an, denn Heppners Organ zusammen mit künstlichen Beats klingen z.B. bei „ Whenever I Miss You“ oder „Meine Welt“ einfach nur gut. „Letter from Africa“ mischt einige dezente afrikanische Rhythmen in die Melodieführung ohne die Keyboard-Dominanz zu durchbrechen. Auffällig ist, dass sowohl die deutschen als auch die englischen Songs zu Heppners Stimme gleichermaßen zu passen scheinen, diese Stimme macht einfach aus jedem guten Track einen sehr guten.

Was so gar nicht zu Heppner zu passen scheint, ist die Sport-Hymne „Alles klar“, die mit markigen Worten versucht, die Keyboardklänge zu übertrumpfen, ein sehr fragwürdiger Versuch, der eindeutig scheitert, denn die Keyboardgewitter und die gekünstelten Worte wirken absolut deplatziert. Der zweite Longplayer von Peter Heppner gewinnt den Hörer durch gefühlvolle düstere Klänge des Electro-Pop, die niemand so markant intonieren kann wie der 45-Jährige aus Hamburg. Heppner und sein Team begeistern mit hoher Qualität in ihrem Electro-Pop-Genre und einige potentielle Radiohits gehören auch dazu.

Anspieltipps:

  • Meine Welt
  • Whenever I Miss You
  • A Love Divine
  • I Won't Give Up

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Peter Heppner“
comments powered by Disqus