Peasant - Bound For Glory - Cover
Große Ansicht

Peasant Bound For Glory


  • Label: Schnitzel Records/Rough Trade
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Bei aller Liebe zum stilistischen Detail und den geschmackvollen Arrangements, fehlt den Songs am Ende leider der letzte Zündfunken.

Hinter der Bezeichnung Peasant verbirgt sich der amerikanische Indie-Singer/Songwriter Damien DeRose (26), der mit „Bound For Glory“ sein mittlerweile viertes Studioalbum nach „Fear Not Distant Lover” (09/2005), „On The Ground” (03/2008) und „Shady Retreat” (03/2010) auf dem englischen Indie-Label mit dem schönen Namen Schnitzel Records auf den Markt bringt.

Auch wenn sich Damien DeRose für „Bound For Glory“ Begleitmusiker für Schlagzeug, Bass und Keyboard ins Studio geholt hat, zählt der 26-Jährige sehr wohl zur klassischen Singer/Songwriter-Sparte, die beschränkt auf Gitarre und Gesang ebenso gut zum Ziel kommt. Nichtsdestotrotz sind die dezent erweiterten Arrangements ein Gewinn für die oftmals fragilen Kompositionen des Amerikaners, der mit Stücken wie „Gone far lost“, „The flask“ oder auch „Mother Mary“ und seiner auffälligen Falsettstimme Kollegen wie Elliott Smith, Nick Drake und Damien Rice Konkurrenz macht.

Damit sind die musikalischen Rahmendaten und die damit einhergehende Zielgruppe durchaus prominent abgesteckt. Jetzt liegt es „nur noch“ an Herrn DeRose, in diese große Fußstapfen zu treten. Und damit tut sich der Amerikaner in der Tat schwer. Denn bei aller Liebe zum stilistischen Detail und den geschmackvollen Arrangements, fehlt den Songs am Ende leider der letzte Zündfunken, mit dem aus überdurchschnittlichen hervorragende Lieder werden.

Anspieltipps:

  • Amends
  • The flask
  • Pretty good
  • Take it light
  • Don’t let me down

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Peasant“
comments powered by Disqus