Kramer & Jensen - Dabei EP - Cover
Große Ansicht

Kramer & Jensen Dabei EP


  • Label: Tagedieb Records
  • Laufzeit: 23 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Kitsch fällt nicht weit vom Deutschrock-Stamm. Eine Band in der offensichtlichen Findungsphase mit Hindernissen.

Um gleich die erste falsche Fährte zu enttarnen: Kramer & Jensen aus Hamburg sind kein Duo, sondern ein Quartett um Sänger, Keyboarder und Gitarrist Christof Schmid. Während das nur eine Randnotiz ist, bietet die Bandgeschichte deutlich Interessanteres. Sie musizieren seit 2009 und nehmen im Folgejahr in Eigenregie erste Songs auf. Jedes Detail, von der Aufnahme über das Booking bis zur Promotion und Merchandise, liegt in ihren acht Händen, was laut eigener Aussage auch die Energie und Motivation hinter Kramer & Jensen ausmacht.

So ging es auf die erste Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, der Schwung hält bis zum Frühjahr 2011 und kehrt in das Le Chatelet-Studio von Produzent Gregor Hennig (Die Sterne, Superpunk, Phillip Boa And The Voodooclub) ein. Dort entstand die EP „Dabei“, in die der gleichnamige Opener kernig rockend einsteigt. Im Vierviertel-Takt galoppiert das Schlagzeug federführend über die losgelöst partytauglich schlichten Vocals und durchschnittlichen, deutschsprachigen Rock. Mit dem einen Bein im Blues lockert „Heimat bleibt leer“ im Laufe des Songs die Handbremse und präsentiert in der Folge ein gelungenes Stück Wüstenrock, dem der Staub und der Songwriting-Verlauf Auftrieb gibt.

Dagegen offeriert „Herbst in Berlin“ Piano-Pop, der sich allzu süßlich in Richtung geschichtetem Zuckerguß selbst ein Bein aus Niedlichkeit stellt. Der pathetisch klagende Synthesizer und die weiblichen Guest Vocals setzen den Cut nach dem pop-rockenden Auftakt und zeigen Kramer & Jensen suchend. Sie versuchen es akustisch bei „In Die Nacht“, während „Maschinist“ das Piano in den Rock-Kontext mitnimmt und die Fragezeichen größer werden. Wohin das Quartett wirklich will, wird sich wohl erst beim Longplayer zeigen. Der Ist-Zustand hat seine besseren Momente im druckvollen Rock, denn instrumental zünden die Jungs allemal, doch der Poesiealbum-Pathos von „Herbst in Berlin“ hallt noch lange bedenklich nach.

Anspieltipps:

  • Dabei
  • Heimat Bleibt Leer
  • Herbst In Berlin

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „Kramer & Jensen“
comments powered by Disqus