Soundtrack - Marvel´s The Avengers - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Marvel´s The Avengers


  • Label: Hollywood Records
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Neue und alte Songs, große Stars, hoffnungsvolle Comebacks und hochinteressante Newcomer.

Ende März erschien mit dem Soundtrack zum Blockbuster „Die Tribute Von Panem / The Hunger Games“ der erste mit Topstars gespickte Sampler des Jahres. Mit der 220 Millionen Dollar teuren Comicverfilmung „Marvel’s The Avengers“ steht nun der nächste Leinwandknaller an, der mit einem amtlichen Soundtrack mit Starbesetzung ins Rennen geschickt wird.

Passend zum lauten Getöse von Thor, Captain America, The Incredible Hulk und Iron Man auf der Leinwand, wurden für den Soundtrack hauptsächlich Vertreter der härteren musikalischen Gangart ausgewählt, freilich ohne auf die ganz harte Metal-Schiene zu geraten. Schließlich muss die Kommerzialität im Auge behalten werden. Und dies wird allein schon durch die Ankündigung gewährleistet, dass die reformierten Grunge-Heroen von Soundgarden mit „Live to rise“ ihren ersten neuen Song seit 15 Jahren zur Verfügung gestellt haben.

Dieser eröffnet den „Avengers“-Soundtrack dann auch standesgemäß und verbreitet auf Anhieb die gewohnte Soundgarden-Atmosphäre, ohne zu 100% an die kompositorischen Großtaten der 90er Jahre anzuknüpfen. Da ist gewiss noch Luft nach oben, wenn es um ein neues Studioalben der Mannen um Chris Cornell geht!

Nach diesem Auftakt reichen Soundgarden den Staffelstab an Kollegen wie Shinedown, Rise Against, Papa Roach, Scott Weiland, Bush, Evanescence, Buckcherry, Five Finger Death Punch und Kasabian (um die wichtigsten Bands zu nennen) weiter, die sich mit einer eingängigen Mischung aus Hard-, Nu-, Alternative-, Gothic- und Punkrock um die Gunst des Hörers bemühen.

Zu den Höhepunkten des Samplers zählen der Beitrag von Scott Weiland, dem man solch einen schnörkellosen Rocksong wie „Breath“ gar nicht mehr zugetraut hätte, sowie die Band Pusherjones, die mit „Count me out“ an die guten alten Stone Temple Pilots gemahnen. Hinter Pusherjones stecken übrigens keine Greenhorns, sondern die gestandenen Rockstars Frankie Perez (Scars On Broadway), Dave Kushner (Velvet Revolver), Scott Shriner (Weezer) und Joey Castillo (Queens Of The Stone Age), die mit „Count me out“ ihre Debütsingle als neue Supergruppe abliefern. Auch nicht schlecht: Die weiblichen Teeny-Rocker Cherri Bomb aus Los Angeles (Altersdurchschnitt 14 Jahre!), die Mitte Mai in den USA ihr Debütalbum „This Is The End Of Control“ veröffentlichen und mit „Shake the ground“ einen gelungenen Vorgeschmack abliefern.

Somit bietet der „The Avengers“-Soundtrack im Prinzip alles, was das Popcorn-Kino-Publikum erwarten kann: Neue und alte Songs, große Stars, hoffnungsvolle Comebacks und hochinteressante Newcomer.

Anspieltipps:

  • Breath
  • Unbroken
  • I’m alive
  • Live to rise
  • Count me down

Neue Kritiken im Genre „Rock“
9/10

News Of The World (40th Anniversary Edition)
  • 2017    
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus