Saitenfeuer - Auf Und Davon 2012 - Cover
Große Ansicht

Saitenfeuer Auf Und Davon 2012


  • Label: Better Than Hell/EDEL
  • Laufzeit: 56 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Rockmusik, die gerne so klänge wie die der Toten Hosen, Frei.Wild oder Böhsen Onkelz.

Die fünfköpfige Rockband Saitenfeuer aus dem Bundesland Sachsen veröffentlicht mit „Auf und davon 2012“ ihr ursprünglich im August 2010 in Eigenregie unters Volk gebrachte Debütalbum jetzt noch einmal mit einem Vertriebspartner im Rücken als um drei Bonus Tracks aufgestockten, neu aufgenommenen Re-Release. Das zeigt, dass die Nachfrage nach deutschsprachiger Musik, die irgendwo zwischen Punk- und Hardrock angesiedelt ist, immer noch so hoch ist, dass sich dieses Feld nicht nur ein paar große Fische teilen müssen.

Saitenfeuer reihen sich mit ihren räudigen Rocksongs irgendwo zwischen Bands wie Die Toten Hosen, Böhse Onkelz und Frei.Wild ein, wobei die Nähe zur Spätphase der Onkelz noch am eindeutigsten erscheint. Das lässt sich an den zu jederzeit massentauglichen Mitgrölmelodien sowie den Texten in Stücken wie „Sieger“, „100%“ oder auch „Du hast verloren“ festmachen. Dass Sänger Carsten dabei eher wie Campino von den Hosen als nach Kevin Russell von den Onkelz klingt, ist deshalb besonders amüsant. Doch was Saitenfeuer bei all den Parallelen fehlt, ist die Aggressivität der Onkelz und die Kunst der Hosen, inhaltlich zwischen lyrischer Tiefe und abgrundtiefem Blödsinn zu changieren.

So ist das Debütalbum der Sachsen auch in der zweiten Auflage am Ende eine relativ biedere Veranstaltung, die bereits das erste Gesetz der Rockmusik – nämlich wild und aufregend zu sein – kaum einmal einlösen kann. Dafür bricht gerade zum Ende hin die brave Ostrockkapelle aus Saitenfeuer heraus, die mit Songs wie „Meine Art und Weise“, „Plan B“, „Engel“ (in der Piano Version) oder auch „Es ist so schön“ (mit ein paar geliehenen Akkorden vom Hosen-Klassiker „1000 gute Gründe“) eher belustig als begeistert.

Anspieltipps:

  • Sieger
  • Auf und davon
  • Du hast verloren
  • Engel (Piano Version)

Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „Saitenfeuer“
comments powered by Disqus