Lenny Kravitz - Mama Said (21th Anniversary Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Lenny Kravitz Mama Said (21th Anniversary Deluxe Edition)


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 138 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Dieser Funkrock vom Feinsten wird niemals altmodisch klingen.

Sein Werk „Black And White America“ hatte Lenny Kravitz letztes Jahr bei Label Roadrunner Records veröffentlicht. Das nahm die alte verlassene Plattenfirma EMI zum Anlass,
den Backkatalog des Pop-Rockers neu auszuwerten. Zuerst erschien „Let Love Rule“ neu gemastert und nun kommt die zweite Platte „Mama said“ aus dem Jahr 1991 in einer Deluxe-Version in die Läden. Neben der klangtechnisch aufpolierten Version des Originalalbums gibt es auf einem zweiten Silberling Live-Versionen, Demos und B-Seiten, also eine vollständige Chronik der Aufnahmesessions inklusive Live-Mitschnitte aus Japan und Rotterdam.

Lenny Kravitz spielte gerne alle Instrumente selbst ein und produzierte auch alles, doch bei diesem Werk kamen in Zusammenarbeit mit ihm als Songwriter Slash, Lennon-Sohn Sean Ono und der leider verstorbene Michael Kamen bei je einem Song zum Einsatz. Nach dem ersten musikalischen Lebenszeichen „Let Love Rule“ wurde Kravitz mit dieser Scheibe noch erfolgreicher und bekannter: „It Ain't Over 'Till It's Over“ wurde im Radio wie wild gedudelt, diese balladeske Hommage an Motown im Stil von Earth, Wind & Fire inklusive sehr hohem Gesang von Kravitz eroberte die Charts im Flug. Auch das treibende „Always on the run“ gehörte zu den größten Hits in den Anfängen der 90er Jahre.

Den Silberling eröffnet das sanfte „Fields of Joy“, welches nach fast süßlichem Beginn die Gitarren rausholt und loslegt. „Always on the run“ präsentiert Gitarrenmeister Slash und Kravitz im Duett, wobei Lenny stimmlich nicht nur hier sehr energisch und funky klingt. Die Songs pendeln zwischen ruhigen Momenten, man höre „Flowers for Zoe“, viel Retrorock und sehr viel Funk. Die Platte lebt eindeutig von der emotionalen Performance des Herrn Kravitz und sie macht einfach Spaß, weil es immer neues Musikalisches bei Kravitz zu entdecken gibt.

Lennys eingängige Mischung aus Rock, Pop, Funk und Soul unterhält den Hörer nun schon zwanzig Jahre lang und das wird auch noch ewig so weitergehen. Die Demos auf der Bonus-CD sind, wie sie unschwer zu erraten, roh und ungeschliffen und sie braucht man wirklich nur als beinharter Fan. Die Live-Versionen machen schon mehr Sinn und garantieren eine funkige, rockige Lenny-Show, die sich verdammt gut anhört.

Es spricht absolut nichts dagegen, die eigene Plattensammlung mit dieser Deluxe-Edition aufzupeppen, genau dieser Funkrock vom Feinsten wird niemals altmodisch klingen und wenn das so wäre, dann will er es auch.

  • Always on the Run
  • It Ain't Over 'Till It's Over
  • Light Skin Girl From London
  • All I ever wanted
  • I'll Be Around

Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
7/10

Moskau '77
  • 2017    
Diskutiere über „Lenny Kravitz“
comments powered by Disqus