Crucified Barbara - The Midnight Chase - Cover
Große Ansicht

Crucified Barbara The Midnight Chase


  • Label: GMR Records/H'ART
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Die schwedischen Hardrock-Valküren sind in gewohnt verruchter Manier zurück.

Die vier schwedischen Rockdamen mit den unheimlichen Namen Mia Coldheart (Gesang, Gitarre), Klara Force (Gitarre), Nicki Wicked (Schlagzeug) und Ida Evileye (Bass) machen als „Crucified Barbara“ genau da weiter, wo sie 2009 mit „'Til Death Do Us Party“ aufgehört haben. Das heißt, dass sich Stärken wie Schwächen wiederholen. Die Entwicklung der Band in den letzten drei Jahren bewegt sich arg Richtung Null, was für Hardcore-Fans bestimmt erfreulich, für den geneigte Hörer allerdings zu wenig sein dürfte, um einen erneuten Plattenkauf zu betätigen

Die Stime Mias ist immer noch rau, die Riffs sind nach alter Hardrock/Metal-Schule gestrickt und das Tempo bleibt erfrischend hoch, wenn man von der Fast-Abschluss-Ballade „Count Me In“ absieht. Auf dem nunmehr dritten Album der Band gibt es allerdings endgültig nichts Neues mehr zu entdecken. Die obligatorische Ballade überrascht genauso wenig wie die immer wieder Adrenalin pumpenden Tracks. Diese Qualität der gekonnten Hardrock-Songs bleibt Crucified Barbara erhalten, ist aber auch diesmal gutes Handwerk und nicht außergewöhnliche Kunst.

Ein 0815-Programm mit der immer noch besonderen Besetzung ist ein durchschnittliches Rock-Erlebnis mit dem man weiterhin nichts falsch machen kann. Besitzt man allerdings das Vorgängeralbum, ist es schwer sich vom Kauf von „The Midnight Chase“ zu überreden. Zu ähnlich sind die Strukturen, die Musik, der Gesang und die gesamte Stimmung. Man möchte von einem drei Jahre später geborenen Zwilling sprechen, der das Problem hat, dass alles was er verkörpert bereits da war. Wer erst jetzt zum femininen Quartett aus Schweden findet oder ihnen hoffnungslos verfallen ist, darf sich dem neuesten Kind aber gerne erbarmen.

Anspieltipps:

  • Count Me In
  • The Crucifier
  • Rise And Shine
Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
6.5/10

Snakes & Ladders
  • 2017    
Diskutiere über „Crucified Barbara“
comments powered by Disqus