Red Orkestra - Burning Little Empires - Cover
Große Ansicht

Burning Little Empires


  • Label: Fading Ways/Broken Silence
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Brit- und Folk-Pop trifft Country-Rock in Kanada.

Seit dem Jahr 2000 macht der kanadische Singer / Songwriter Johnny Charmer in der Musikszene von Toronto auf sich aufmerksam. Als Gitarrist und Keyboardspieler war er bei den Indielieblingen Red Autumn Falls. Nach deren Auflösung war er Mitbegründer und Namensgeber der Band Charmer. Danach hat er das Red Orkestra ins Leben gerufen, die nun das Album „Burning Little Empires“ vorlegen.

Johnny Charmer hat für „Burning Little Empires“ alle Songs geschrieben und spielte Rhythmus Gitarre, Mandoline, Keyboards und sang. Zur Seite standen ihm Steve Parkinson (Lead Gitarre, Banjo, Backing Vocals), Neil McDonald (Bass) und Schlagzeuger Rick Andrade. Es ist ihr viertes Album, das ihr persönlichstes geworden ist und rückt den Sänger und Komponisten Johnny Charmer in den Mittelpunkt. Charmers Stimme ist dann auch der erste „Earcatcher“ des Albums. Der britische Anteil seiner Stimmbänder schwingt Richtung Morrissey und Billy Bragg, wogegen der amerikanische Johnny Cash einfängt.

Auch musikalisch werden Brit-Pop, Country-Rock und Folk-Pop miteinander verquickt, sozusagen der kanadische Blick auf das UK und die USA. Bereits der Opener „First Night Back To Life“ geht den Weg vom britischen Folk-Pop zum amerikanischen Country-Rock. Das geht im Prinzip auch so weiter, wobei immer wieder die schmissigen Hooklines und das Gespür für Melodien wahrgenommen werden, wie z.B. auf „A Matter Of Love“, bei dem die in die Offensive gehenden Stromgitarren herausstechen. Der Folk-Pop-Song „The Wedding“ basiert auf einem Akustikgitarrenmotiv, das nach und nach die anderen Instrumente miteinbezieht und schließlich mit Country-Rock-Elementen angereichert wird. „The 7th Seal“ rockt hart und kommt sofort auf den Punkt, da lassen die Waco Brothers grüßen.

„Burning Little Empires“ lebt von einer interessanten Kreuzung aus Brit-Pop und Country-Rock, in der Herangehensweise mit The Traveling Band vergleichbar. Außerdem ist Johnny Charmers Songwriting nicht von schlechten Eltern und seine Stimme tut ein Übriges. Gelungenes Album.

Anspieltipps:

  • First Night Back To Life
  • A Matter Of Love
  • The Wedding
  • The 7th Seal

Dieser Artikel ging am um 13:33 Uhr online.
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
6.5/10


Crush Songs

  • 2014    
Diskutiere über „Red Orkestra“
comments powered by Disqus

Einfach losschreiben!

X

Ergebnisse: