Paul Thorn - What The Hell Is Goin On? - Cover
Große Ansicht

Paul Thorn What The Hell Is Goin On?


  • Label: Blue Rose Records
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
7.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Amerikanischer Roots Rock von der Stange, dem das gewisse Etwas fehlt.

Paul Thorn, 47jähriger Vollblutrocker aus Tupelo, Mississippi, USA, setzt in bester Arbeitermanier und verlässlich wie ein Schweizer Uhrwerk mit Album Nummer acht, „What The Hell Is Goin On?“, seine Karriere fort und präsentiert diesmal ein Werk, das „nur“ aus Coverversionen seiner Lieblingskünstler besteht.

Als langjähriger Vertreter der US-Roots-Rock- und Americana-Szene hat sich Paul Thorn stilecht für Coverversionen aus dem unmittelbaren musikalischen Umfeld seines eigenen Schaffens ausgesucht und Tracks u.a. von Buddy Miller, Ray Wylie Hubbard, Free, Eli „Paperboy” Reed und Fleetwood Mac gewählt. Diese taucht er stimmlich in sein markantes „Joe Cocker from the South“-Timbre und würzt das Ganze mit erdigen Gitarrenriffs und einer staubtrockenen Produktion.

Dass die Vorstellung trotz des urwüchsigen musikalischen Rahmens aus Blues, Gospel, Rock, Country und Folk trotzdem ein ums andere Mal etwas zu brav gerät und Paul Thorn damit nicht nur stimmlich dem Herrn Cocker auf den Fersen ist, muss der Hörer dabei wohl oder übel akzeptieren. Ebenso muss wohl geduldet werden, dass Thorn wie schon bei den vorangegangenen Alben lediglich solides Handwerk abliefert, an dem es handwerklich nichts auszusetzen gibt, aber weiterhin das gewisse Etwas vermisst wird.

Anspieltipps:

  • Snake farm
  • Wrong number
  • Shed a little light
  • Walk in my shadow

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Paul Thorn“
comments powered by Disqus