Soundtrack - StreetDance 2 - Cover
Große Ansicht

Soundtrack StreetDance 2


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 80 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
7.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn der Film und nicht die Musik der Star ist, spiegelt sich das auf einem Soundtrack deutlich wieder.

Sensation ist das falsche Wort, um den Erfolg des Tanzfilms „Street Dance 3D“ zu beschreiben. Spätestens seit Disneys High School Musicals ist es bekannt, dass solche Filme eine breite Masse an zahlender Kundschaft abdecken. Genauso simpel ist es, darauf zu schließen, dass eine Fortsetzung gefertigt wird, um den Rubel rollen zu lassen. So beeindruckend die Tanzszenen sind, so einprägsam müssen die dazugehörigen Beats natürlich sein, die Freunde des Films, aber auch moderner Pop-Musik mit HipHop, Dance und R'n'B-Einschlag natürlich auch käuflich erwerben dürfen.

Schaut man sich die Qualität der letzten Outputs von Rihanna wird schnell deutlich, dass oft einfach nur ein Album herausgebracht werden soll. Neben drei Singles wird austauschbare Kost die quer durch die angesagten Stile geht, angeboten. Genau dieses Prinzip war auch bei der Erstellung dieses Soundtracks die Maxime. Der Vorteil: Dank unbekannterer Künstler kann man auf ein großes Repertoire an Liedern zurückgreifen, die zwar nicht mit Star-Bonus glänzen, die verschiedenen urbanen Genres jedoch problemlos und vielfach abdecken.

Wie kann es sein, dass man bei 26 geballten Tracks nichts hervorheben möchte? Außer der Verschandelung von Queen und der unglaublich unpassenden Rockballade vonMorning Runner werden einfach zu viele Kohlen in den Ofen geworfen. Wie Musik auf einem Jahrmarkt wird der Raum mit Tönen gefüllt, damit die Atmosphäre nie stirbt. Fast, als würde man den Film vor Augen haben, machen die Lieder deutlich, dass sie nie als Zentrum des Geschehens geplant waren. Zum einen Ohr rein und zum anderen wieder heraus ist die Devise und so ist diese Compilation bei aller Abgestimmtheit auf den erfolgreichen Markt nur ein laues Lüftchen, welches auf eigenen Beinen stehend niemanden von sich überzeugen wird.

Anspieltipps:

  • High & Low – Sunday Girl
  • Baudelaires Tango No Vox – Lloyd Perrin
  • Unorthodox – Wretch32

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus