Iguana - Get The City Love You - Cover
Große Ansicht

Iguana Get The City Love You


  • Label: Sweet Home Records/Broken Silence
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein sympathisch unperfekter Sachsen-Vierer reitet auf der Stoner-Rock-Welle.

Die Chemnitzer Rockband Iguana (netter Name, aber so weit verbreitet, dass die Suche im Internet zum Suchen einer Nadel im Heuhaufen wird) präsentiert mit „Get The City Love You“ ihr Debütalbum, das ausschließlich als digitaler Download sowie auf Vinyl erscheint. Das schränkt die geneigte Käuferschicht wohlmöglich etwas ein, ist aber nur allzu konsequent.

Wie bei der Veröffentlichungsstrategie der Sachsen, trifft auch beim Sound Klassik und Moderne aufeinander. Will heißen: Die vier Jungs sehen sich zwar grundsätzlich im Stoner Rock beheimatet, schauen aber auch gerne über den Deckelrand hinaus und erlauben sich deshalb, in der Presseinfo alles aufzuzählen, was Rang und Namen hat – Queens Of The Stone Age, The Black Keys, Soundgarden, Saint Vitus, Black Sabbath, Led Zeppelin, Pink Floyd – und den Sound des Quartetts irgendwie beeinflusste.

Iguana gibt es nun schon seit über zehn Jahren. Und es scheint fast so, als hätte sich der wesentliche Sound-Input aus der Epoche ihrer Gründerzeit wie Grunge, Stoner, Noise und Alternative Rock, in Kombination mit historischen Grundlagen wie Doom Metal, Garagen- und Bluesrock bei den Sachsen so fest eingebrannt, dass sie auch heute noch so klingen, als hätte es zwischen 2001 und 2012 keine anderen Strömungen in der Musik gegeben.

Damit baut die Band ein ganz bewusstes Retro-Image auf, das sich in allseits bekannten Kompositionsstrukturen und psychedelisch angehauchten Klanggebilden äußert, ohne dass Iguana dem Genre irgendetwas Außergewöhnliches hinzufügen könnten, was wohl auch niemand ernsthaft erwarten kann. Trotzdem gelingt dem (Zitat) „sympathisch unperfekten“ Sachsen-Vierer auf diese Weise ein akzeptabler Ritt durch die trockenen Wüstenlandschaften des Stoner Rock, die mit „Get The City Love You“ wieder etwas Leben eingehaucht bekommen.

Anspieltipps:

  • Morning eve
  • Fukushima 50
  • New moon flyby
  • Freshley tranquilized

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Iguana“
comments powered by Disqus