Sara Watkins - Sun Midnight Sun - Cover
Große Ansicht

Sara Watkins Sun Midnight Sun


  • Label: Nonesuch/WEA
  • Laufzeit: 36 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
7.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Auch drei Jahre nach ihrer ersten Solo-Platte und knapp 20 Jahre seit ihrem musikalischen Debüt hat Sara Watkins sich ihre natürliche Frische erhalten.

1989 konnte man sich noch damit herausziehen, dass Sara Watkins mit ihren 12 Jahren ein Kinderstar war. Nicht begnadet, aber für ihr Alter sehr talentiert, hantierte das Mädchen mit allerlei Instrumenten innerhalb ihrer ersten Band Nickel Creek. Sechzehn Jahre später entschied sich die inzwischen begabte Geigerin eine Solo-Karriere zu beginnen und klang auch nach so langer Zeit wie Frischling an. Keine glattgebügelte Produktion und Technikspielereien, sondern Folk-Pop mit Streicherfokus, der in der Garage hätte aufgenommen werden können.

Auch auf ihrem zweiten Solo-Album „Sun Midnight Sun“ verstellt sich die sympathische, inzwischen 31-jährige Frau nicht, sondern spielt einer Aimee Mann gleich ihre Musik genau so, wie sie sich es vorstellt. Beweis dafür ist das folkloristische „The Foothills“, welches allein von Streichern getragen wird und schräg vergnügt zum Tanzen einlädt, bevor mit „You And Me“ eine waschechte Indie-Ballade den Hörer erwartet. Im Stile des Bluegrass gibt es von Waschbrett und Akustikgitarre, sowie dem expressiven Gesang aus der Country-Sparte alles, was man sich von einem echt amerikanischen Song wünscht. Minimalistisch und schlicht, aber einfach schön ist die Devise des Albums.

Auch das hektisch vorantreibende „You're The One I Love“ ist im Kern simpel aufgebaut und eine manische Uptempo-Liebeserklärung mit rasant gezupften Saiten und bedrohlichen Streichern. Irgendwie bekommt es Watkins nach diesem kurzweiligen Auftaktprogramm dem Hörer eine knapp siebenminütige Nummer unterzujubeln, die dank ihrer mitreißend ehrlichen Stimme im Chorus und einem gemütlich ausklingendem Instrumentalanteil zum Ende nicht langweilig wird. „When It Pleases You“ ist eines von diesen Liedern, das man immer weiter im Hintergrund laufen lassen könnte.

Bei aller jugendlicher Leichtigkeit, die das Album versprüht, muss man sich von den Erinnerungen an das junge Mädchen von Nickel Creek endgültig verabschieden. Tracks wie „Be There“ sind die Geschichten einer erwachsenen Frau, die eindringlich und nicht niedlich wirken will und es auch erfolgreich tut.Ganz gleich ob Watkins es beschwingt („Lock And Key“, „I'm A Memory“) oder romantisch nachdenklich („Take Up Your Spade“, „Impossible“) angeht, ihre Ergebnisse sind alle authentisch, verstellen sich nicht und haben einen sehr angenehmen Klang. „Sun Midnioght Sun“ ist kein Album, das mit aufdringlichen Höhepunkten glänzen will, sondern von Nummer zu Nummer den Hörer tiefer in die Bluegrass/Folk-Pop-Stimmung dieser Frau einsaugt, die authentischer nicht sein könnte.

Anspieltipps:

  • You And Me
  • When It Pleases You
  • Take Up Your Spade

Neue Kritiken im Genre „Folk-Pop“
Diskutiere über „Sara Watkins“
comments powered by Disqus