Beak> - >> - Cover
Große Ansicht

Beak> >>


  • Label: Invada Records/CARGO
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
7.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Monotoner Avantgarde-Krautrock von Portishead-Mastermind Goeff Barrow.

Producer und Portishead-Mastermind Goeff Barrow mag es sybillinisch, kein Wunder also wenn sein Sideproject Beak> auf Album Nummer zwei mit vielsagender Semiotik und dem Titel „>>“ daherkommt.

Live eingespielt, ohne Overdubs und in einem take klingt auch der zweite Streich dieses experimentierfreudigen Dreiers. Ein seltsames Gebräu aus entschleunigten minimalistischen Krautrock der sehr hypnotisierend ertönt, aber auch manches Mal zu langweilen weiß.

Es fühlt sich an wie die nahtlose Fortsetzung des selbstbetitelten Debüts, geht in einem guten Guss runter und wächst mit der Zeit. „Liar“ und „Wulfstan II“ fallen zuerst in genaueren Ohrenschein, aber im Grunde sind die Stärken und wenigen Schwächen dieser Trip-Musik sehr gleichmäßig verteilt. Eine ambivalente Atmosphäre von leichter Dichtheit verstehen hier Schlagzeug, Gitarre und mäandernde Synthies zu kreieren, man weiß nicht so recht, ist das jetzt anstrengend oder federleicht, was man zu hören bekommt und ist dadurch charmant eingeladen einfach weiterzuhören, womit auf Lange sicht alles richtig gemacht wurde.

Beak> und ihr monotoner Avantgarde-Krautrock: er wächst mit der Zeit ans Herz und kommt dabei gänzlich ohne ausfallende Spitzen daher, wie das Hardcore-lastigere aber doch verwandte Experimentierfeld von Producer-Kollege Steve Albini etwa, Shellac.

Anspieltipps:

  • Liar
  • Spinning Top
  • Wulfstan II

Neue Kritiken im Genre „Post-Rock“
6/10

Future Cult Leaders
  • 2019    
Diskutiere über „Beak>“
comments powered by Disqus