The Rumour Said Fire - The Arrogant - Cover
Große Ansicht

The Rumour Said Fire The Arrogant


  • Label: Believe Digital/INDIGO
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Süßlich weicher, warmer Pop aus dem weiterhin unterschätzten Dänemark.

Wo und warum Dänemark international auf der Strecke bleibt, kann niemand so recht beantworten. Sie haben es verpasst auf den großen Werbezug der Schweden aufzuspringen. Die Nachbarn aus dem Norden haben es scheinbar viel leichter einen Hype im Hype-Mekka Großbritannien zu starten. Dagegen sieht die Selbstvermarktung der Dänen meist kahl und uninspiriert aus. Das mit der Kreativität übernehmen die Bands dann einfach selber, doch die Rendite dessen was kreative Hochkost wie „Sentimentally Falling“ einspielt wird der Qualität nicht gerecht.

Auf „The Arrogant“ treiben The Rumor Said Fire ihren sphärischen Klang weiter voran. Das Debüt sprüht vor Instrumentalisierung mit weiter Spanne. Was im Opener sich noch arg überschlägt, teilt sich im anschließenden Indie-Pop-Tipp „Comfort To The Dalai Lama“ in ein Meer aus angenehmer Klangkulisse. Akustikgitarren, E-Gitarren, Schlagzeug, Glockenspiel und hallende Gesänge ergeben einen Klang, der am beste mit einem windigen Sommernachmittag verglichen wird. Der Sound der Band wirkt immer warm und verspielt wie der warme Sonnenschein, kann sich der kühlen Distanz ihrer kunstvollen Arrangements jedoch nie ganz verabschieden. Zum Glück. Allein die ruhigeren Balladen schaffen es nicht, den interessanten Tenor des gefundenen Stils aufrecht zu erhalten.

The Rumor Said Fire können auf ihrer Debüt-LP gleich ihren eigenen Klang etablieren. „Desolation Mr. Foe“ ist ein Uptempo-Track, der ganz im beschriebenen Stil der Band funktioniert und wie die meisten Stücke des Albums den etablierten Grund nicht mehr verlässt. Die organische Instrumentalisierung in Verbindung mit hallenden, hohen Stimmen hält ein, was der Sound der Band von der ersten Sekunde an verspricht. Zwar kommen die Dänen nur selten an die geballte Single-Qualität von „Comfort To The Dalai Lama“ heran. Innerhalb ihres aufgebauten Klangkosmos experimentieren The Rumor Said Fire allerdings fleißig herum und erinnern in Zügen an Arcade Fire. Ein bisschen weicher, aber nicht minder interessant. Eine ähnliche Entwicklung kann man der Band und sich selbst als Hörer nur wünschen.

Anspieltipps:

  • Comfort To The Dalai Lama
  • Sentimentally Falling
  • By The Shore

Neue Kritiken im Genre „Folk-Pop“
Diskutiere über „The Rumour Said Fire“
comments powered by Disqus