Walk The Moon - Walk The Moon - Cover
Große Ansicht

Walk The Moon Walk The Moon


  • Label: RCA/Sony Music
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Walk The Moon beweisen sich abwechslungsreich und kreativ mit ihrem Major-Debüt.

Die Herren von Walk The Moon zählen zu den musikalischen Entdeckungen des Jahres 2012, wenn der Begeisterung der weltweiten Presse Glauben geschenkt werden mag. Grund genug einen näheren Blick auf die Band selbst und natürlich ihr selbstbetiteltes Major-Debütalbum „Walk The Moon“ zu werfen.

2008 beschlossen die alten Schulfreunde Nicholas Petricca (Gesang, Keyboard, Synthesizer), Eli Maiman (Gitarre), Kevin Ray (Bass) und Sean Waugaman (Schlagzeug) sich als Band zu formieren und schon war Walk The Moon geboren. Ihre musikalischen Einflüsse führen sie unter anderem auf Talking Heads, The Killers und David Bowie zurück, was sich durchaus musikalisch nicht verleugnen lässt. Ihren ersten Longplayer „I Want! I Want!“ produzierten die Künstler in Eigenregie und brachte die besagte Presseaufmerksamkeit mit sich.

Mit „Walk The Moon“ folgen die Musiker nun den Fußstapfen des ersten Longplayers. Ein erster Blick eröffnet, dass sich einige Songs des Debütalbums („Anna Sun“, „Lisa Baby“, „Quesadilla“, „Jenny“, „Iscariot“, „I Can Lift A Car“) auch auf diesem Silberling befinden und dafür nochmals neu eingespielt wurden. Somit finden sich statt 11 nur 5 neue Songs in der Playlist. Schade für Fans der ersten Stunde, wenn auch gleichzeitig eine gute Chance für alle neuen Hörer die bisherigen Highlights präsentiert zu bekommen.

Musikalisch machen sie dafür schlichtweg alles richtig. Geboten wird fröhlicher Indie-Pop mit erstaunlich viel Tiefe in den Melodielinien. Die Lyrics sind auf den ersten Blick ebenso unbeschwert, so dass insgesamt gute Laune vorprogrammiert ist. Details und Spielereien (z.B. „Quesadilla“) beweisen die Bandbreite der Künstler und lassen so viel Spielraum für weitere Entwicklungsmöglichkeiten. Vor allem Tracks wie „Anna Sun“ haben dabei großes Ohrwurmpotential, verständlich dass sich dieser Titel im letzten Jahr auf die Liste der Sommerhits schleichen konnte. Müsste man nun einen musikalischen Vergleich ziehen, sind es allerdings meist nicht die oben genannten Einflüsse, die einem in den Kopf kommen, sondern große und aktuell extrem erfolgreiche Kollegen – Coldplay.

Große Namen, die die junge Band so umschweben, doch mit „Walk The Moon“ beweisen die Herren aus Cincinnati, Ohio, dass sie nicht unverdient auf der MTV „Artists to Watch for 2012“-Liste stehen und zielstrebig auf dem Weg nach ganz Oben sind.

Anspieltipps:

  • Anna Sun
  • Jenny
  • Shiver Shiver
  • I Can Lift A Car

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „Walk The Moon“
comments powered by Disqus