Liv Kristine - Libertine - Cover
Große Ansicht

Liv Kristine Libertine


  • Label: Napalm Records
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Wandelbar und abwechslungsreich – Liv Kristine überzeugt auch auf Solopfaden weiterhin.

Knapp zwei Jahre nach der Veröffentlich ihres letzten Soloalbums „Skintight“ erfreut Liv Kristine nun ihre Fans mit ihrem neuen Silberling „Libertine“. Schon das verspielte Coverbild, das erstmals kein Portraitphoto der Künstlerin schmückt, weckt Neugierde und macht deutlich etwas her. Es ist bereits das vierte Soloalbum der abwechslungsreichen Sängerin, die nicht zuletzt aufgrund ihrer Bands Theatre Of Tragedy und Leave's Eyes über einen beachtlichen Fanstamm verfügt.

Im Vergleich zum Vorgänger entpuppt sich „Libertine“ nach einem verträumten „Interlude“ als deutlich rockiger. Dank typischem Band-Line-up überzeugen die Stücke des Silberlings mit komplexen Melodien, die auch nach mehrfachem Hören nicht langweilig werden, sondern immer wieder kleine Details offenbaren. Über all dem schwebt selbstverständlich die einzigartige Stimme von Liv Kristine, die nicht nur mit ihrer Klangfarbe sondern auch ihrer Variabilität überzeugt. Die Songauswahl selbst ist abwechslungsreich und gewohnt mit kleineren experimentellen Elementen versehen.

So ist für jede Stimmungslage etwas dabei, von schnellen Gute Laune Songs („Solve Me“, „Vanilla Skin Delight“) bis hin zu verträumten Balladen („Meet Me In The Red Sky“, „The Man With The Child In His Eyes“). Einzig „Paris Paris“ fällt allein durch seine Sprachwahl aus dem Rahmen des Gesamtkonzepts und wird dadurch ein wenig schwerer verdaulich. So überzeugt Liv Kristine einmal mehr auch auf Solo-Pfaden mit einem starken Longplayer.

Anspieltipps:

  • Vanilla Skin Delight
  • Love Crime
  • Meet Me In The Red Sky

Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
6.5/10

Black Gold
  • 2019    
Diskutiere über „Liv Kristine“
comments powered by Disqus