Robag Wruhme - Olgamikks - Cover
Große Ansicht

Robag Wruhme Olgamikks


  • Label: Pampa Records/Rough Trade
  • Laufzeit: 62 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
3.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein kleines Elektro-Festival aus dem Spreewald feiert und beschenkt sich zum 15jährigen Bestehen selbst mit der etwas zu durchdringenden Hilfe von Robag Wruhme

Olganitz kennen die wenigsten Deutschen und würden es wohl auch nur selten als deutschen Ort identifizieren. Mit nur knapp mehr als 2000 Einwohnern ist die sächsische Gemeinschaft aber auch schnell zu übersehen und interessiert nur ausgewählte Seelen, die sich jährlich auf die Nachtdigital verirren. Das Festival für elektronische Musik ging Anfang August in die 15. Runde und das soll entsprechend gefeiert werden. Mit dem Fast-Eigengewächs Robag Wruhme aus Jena hat man einen regelmäßigen Gast um einen Best-Of-Mix der Bestehenszeit gebeten. Das Ergebnis zeugt von vielen Gästen und einem etwas zu prägnanten Einfluss des Mixers.

Kennt man ein Lied, kennt man sie alle. Diesem Credo unterliegen die Tracks auf „Olgamikks“ leider, da Robag Wruhme sich zu viele Freiheiten beim mischen der Tracks nimmt. Ohne zu behaupten, dass der Stil Robag Wruhmes nicht gut sei, ist die plötzliche Ähnlichkeit von Originalen von so verschiedenen Künstlern wie Bodzin und DNTEL schon auf. Über allem liegt ein Musiknebel aus den Verstärkern des Mannes aus Jena. Was im Opener – auch durch Thom Yorkes Stimme – noch nicht so auffällt, zeigt sich in einem Schleier, der sich über alle Tracks legt. Das sorgt für Kontinuität, lässt die 15 Jahre Olganitz allerdings auch sehr eintönig erscheinen.

Kenner der Szene freuen sich über Modeselektor und Freunde, die alle schon ihren Beitrag zu Nachtdigital geleistet haben. Gleichzeitig könnten sie sich aber auch ärgern, dass die musikalische Schirmherrschaft Robag Wruhmes das nötige Quäntchen Individualität so vieler Künstler erdrückt. Abgesehen vom Anspruch des Projekts findet man jedoch eine angenehme Elektro-Platte vor, die ohne großartige Höhen unterhält und überzeugt und Stilanhängern wenig zum Meckern geben wird. Nicht mehr und nicht weniger.

Anspieltipps:

  • Modeselektor Feat. Thom Yorke – The White Flash
  • Robag Wruhme – Kuttenrolch
  • Romboy vs. Bodzin – The Alchemist

Neue Kritiken im Genre „Electro“
Diskutiere über „Robag Wruhme“
comments powered by Disqus