The Late Call - Pale Morning Light - Cover
Große Ansicht

The Late Call Pale Morning Light


  • Label: Tapete/INDIGO
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Intensiv instrumentierter Folk-Pop mit unsterblichen Melodien.

Johannes Mayer alias The Late Call ist zwar in Deutschland geboren, doch ihn zog es nach Schweden und er werkelt nun von Stockholm aus an melancholischem Songwriter-Pop, der im besten Sinne Erinnerungen an Coldplays Frühwerk „Parachutes“ (2000) weckt. Beim dritten Album „Pale Morning Light“ verhelfen die Live-Band und Sarah Nyberg Pergament (Action Biker) sowie Moussa Fadera (The Amazing) Johannes zu einem Werk voller Eleganz und ausgefeilter Instrumentierung.

Als Nachfolger zu „You Already Have A Home“ soll das neue Werk laut Presseinfo zwar experimenteller und komplexer sein, doch an der federleichten Ausstrahlung ändert das nichts. Schon „No Easy Way Out“ ist ein schöner Beweis für die Wohltaten von Folk-Pop und hier um Klavier sowie Streicher in die Höhe getrieben. Dazu kommt ein Gesang, der feingeistig eine Ode an den süßlichen Schmerz und die besondere Komponente dieser Verbindung darstellt. „Keep Calm“ schaut mit seiner Gitarre in der spanischen Musik vorbei, zelebriert perlend gezupfte Saiten und eine rhythmische Verspieltheit. Schließlich ist der Mann hinter The Late Call geschulter Schlagzeuger, doch zum Glück führt das nicht zu verkopften Schwierigkeitsstufen. Warme Melodien haben hier eindeutig Vorrang und liegen bestechend beständig in Gänsehaut-Nähe.

Flirrende Saiteninstrumente dominieren ein wundervolles „Heavy Heart“, ehe sich am Ende Bläser dazu gesellen, und machen es nicht nur durch unsterbliche Zeilen wie „I´m so afraid, that this life could go on without you“ zu einem der besten Stücke der Platte. Genannte Referenzen, wie z. B. die Kings Of Convenience, liegen da definitiv richtig und bestätigen eine große Songwriter-Gabe, die noch viel für die Zukunft verspricht.

Anspieltipps:

  • Wandering Through An Empty Field
  • No Easy Way Out
  • Heavy Heart
  • Pale Morning Light

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „The Late Call“
comments powered by Disqus