Riverboat Gamblers - The Wolf You Feed - Cover
Große Ansicht

Riverboat Gamblers The Wolf You Feed


  • Label: Xtra Mile Records
  • Laufzeit: 35 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Indie-Punk aus Texas ohne echte Kaufargumente. Braucht selbst der Hardcore-Fan nicht.

Die fünfköpfige Punkrockband Riverboat Gamblers entwuchs Ende der 90er Jahre der heimischen College-Rockszene in Denton, Texas und siedelte in die Metropole Austin um. Von dort aus startete die von häufigen Line-up-Wechseln heimgesuchte Gruppe ihre Karriere als Indie-Punkband, die sie trotz Majorlabelangeboten bis heute geblieben ist. Seitdem erschienen diverse 7“ Singles sowie ein halbes Dutzend Longplayer der Riverboat Gamblers, darunter auch das aktuelle Werk „The Wolf You Feed“, das in den USA seit Mai 2012 auf dem Markt ist.

„The Wolf You Feed“ ist das erste Lebenszeichen seit dem 2009er Werk „Unterneath The Owl“, das noch auf dem legendären Volcom-Label erschien. Es geht also immer noch eine Nummer kleiner. Und deshalb steht „The Wolf You Feed“ gar nicht erst im Verdacht, sich bei irgendwelchen Pop-Punk-Kids anbiedern zu wollen. Die Riverboat Gamblers mögen es schnell, rau und schmutzig und erfüllen damit die eisernen Regeln des unabhängigen Straßenpunkrock.

Diese Masche geht vielleicht für vier Songs gut, dann haben die Riverboat Gamblers ihr künstlerisches Repertoire erschöpft und der vermeintliche Spaß geht wieder von vorne los. Damit landet „The Wolf You Feed“ zielsicher in der Schublade „Partyalbum“, denn mit besoffenem Kopf merkt der geneigte Punk gewiss nicht, dass sich die Texaner in den zehn Songs des vorliegenden Albums häufig wiederholen und kaum Argumente liefern, weshalb der Hörer sein sauer verdientes Geld in dieses Album investieren sollte.

Anspieltipps:

  • Good veins
  • Gallows bird
  • Bite my tongue
  • Heart conditions

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Riverboat Gamblers“
comments powered by Disqus