Ewig - Wir Sind Ewig - Cover
Große Ansicht

Ewig Wir Sind Ewig


  • Label: One Two Media/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Jeanette Biedermann nicht mehr solo, sondern mit Band. Ein gelungener Karriere-Restart.

Nachdem Jeanette Biedermann (32) gleich mit ihrer ersten Single „Go back“ im Jahr 2000 einen Raketenstart hinlegte, entwickelte sich ihre Zweitkarriere neben der Schauspielerei (Callgirl Undercover, Hai-Alarm auf Mallorca, Mein Song für dich) mit Albumveröffentlichungen im Jahresrhythmus kontinuierlich weiter, bis sie mit „Naked Truth“ (04/2006) ein eher rockorientiertes Werk präsentierte, das beim Publikum ebenso wenig den großen Anklag der Vorgänger wiederholen konnte, wie das im März 2009 nachgeschobene Elektro-Popalbum „Undress To The Beat“. Die Folge: Jeanette Biedermann hing ihre Solokarriere als Sängerin an den Nagel und gründete im Jahr 2011 zusammen mit Jörg Weisselberg und Christian Bömkes die Band Ewig.

Mit „Wir Sind Ewig“ legt das Trio nun seinen ersten Studio-Longplayer vor, den die Band alleine getextet, komponiert und zusammen mit Produzent Simon Allert (u.a. Max Raabe, Die Prinzen, Joachim Witt, Valentine, Marc Terenzi) in Berlin aufgenommen hat. Musikalisch unterscheidet sich der Ewig-Sound sehr stark von alldem, was Jeanette Biedermann in ihrer zehnjährigen Solokarriere jemals produziert hat. Zwar wandeln auch Ewig eindeutig im radiofreundlichen Mainstream, doch mit ihren ungewohnt gediegen ausgefallenen Gitarrenpopsongs, eifert das Trio eher einer noch gemäßigteren Variante von Silbermond nach („Sieh mich an“) und Rosenstolz („Leben wir“).

Gemäßigter als Silbermond und Rostenstolz? Dass es so etwas tatsächlich gibt, kann ungehört eigentlich nicht geglaubt werden. Doch Ewig verstehen es, eingängige Songs mit ins Ohr gehenden Melodien zu schreiben, die zusammen mit den deutschsprachigen Texten, einem guten Schuss Pathos sowie der im Vergleich zu früher angenehm anders singenden Jeanette über weite Strecken durchaus zu überzeugen wissen („Ruhe vor dem Sturm“, „1 mit dir“, „Leben wir“, „Wir sind ewig“).

Allerdings halten Ewig etwas zu konsequent an ihren ruhigen Songschemata fest, sodass ihrem Debütalbum zum Schluss etwas die Puste ausgeht, wodurch eine höhere Wertung verwehrt bleibt. Aber auch so ist „Wir Sind Ewig“ eine kleine Überraschung im deutschsprachigen Softpopsektor, der mit diesem Album gut bedient wird!

Anspieltipps:

  • Regen
  • 1 mit dir
  • Leben wir
  • Wir sind ewig
  • Ruhe vor dem Sturm

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5/10

Across The Meridian
  • 2018    
Diskutiere über „Ewig“
comments powered by Disqus