Anna Depenbusch - Sommer Aus Papier - Cover
Große Ansicht

Anna Depenbusch Sommer Aus Papier


  • Label: 105 Music/Sony Music
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Deutsche Liedermacherkunst mit Charme und Witz. Authentisch und echt!

Nach „Ins Gesicht“ (10/2005) sowie dem Album-Doppelpack „Die Mathematik der Anna Depenbusch“ (01/2011) und „Die Mathematik der Anna Depenbusch in Schwarz-Weiss“ (09/2011) präsentiert die 35jährige Hamburger Liedermacherin mit „Sommer aus Papier” ihr mittlerweile viertes Solowerk. Darauf vereint Anna Depenbusch erneut ein Bündel feingeistiger Lieder, die über das übliche Bedürfnis an Popmusik weit hinausgehen.

Die Songs der Sängerin und Songschreiberin bestehen nicht aus am Computer entworfenen Versatzstücken für den Einsatz im rundgelutschten Formatradioprogramm und auch nicht aus verschrobener Independent-Kratzbürstigkeit, die Radioeinsätze grundlegend unmöglich machen würde. Anna Depenbusch vereint Kunst und Kommerzialität auf eine wunderbar natürliche Art und Weise, die in dieser Form selten geworden ist. So erinnert z.B. „Karaokenacht“ an die frühen Stücke einer Nelly Furtado, bevor diese im Schlepptau von Timbaland in synthetische Dance-Pop-Gefilde abrutschte. Der kleine Unterschied zu der Kanadierin: Bei Anna Depenbusch und ihrer Band (Ulrich Rode, Anne De Wolff, Oliver Karstens und Marco Möller) ist alles handgemacht, selbst arrangiert, selbst getextet, selbst eingespielt – und damit authentisch und echt.

Wenn in deutscher Sprache getextet und gesungen wird, fällt den Liedinhalten ganz automatisch eine größere Bedeutung zu, als wenn der Hörer nur Bahnhof oder sich gut anhörende Wortgebilde versteht. Hier kann Anna Depenbusch eine besondere Stärke ausspielen, indem sie Geschichten erzählt, denen man gerne zuhört („Vom Leben als Gespenst“), die einen schönen Wortwitz besitzen („Benjamin“, „W.W.W.“), den ganz normalen Alltag widerspiegeln („Ich & Du“) und zudem toll arrangiert sind („Fräulein Ukulele“, „Tretboot nach Hawaii“).

Frage: Wer komponiert deutsche Popmusik auf einer Ukulele, benutzt als Instrumente Lapsteel Gitarre, Dobro, Kontrabass, Posaune und Akkordeon, schreibt Musik und Texte ohne Ghostwriter, singt mit natürlichem Charme ohne affektierte Mätzchen und ist doch dann immer besten, wenn lediglich Stimme und Piano gemeinsam agieren? Das ist nachzuhören auf „Sommer aus Papier“.

Anspieltipps:

  • Ich & Du
  • Benjamin
  • Hey Cowboy
  • Karaokenacht
  • Fräulein Ukulele

Neue Kritiken im Genre „Liedermacher“
7/10

Reinrassije Strooßekööter: Das Familienalbum
  • 2017    
Diskutiere über „Anna Depenbusch“
comments powered by Disqus