Kina Grannis - Stairwells - Cover
Große Ansicht

Kina Grannis Stairwells


  • Label: One Haven Music/ALIVE
  • Laufzeit: 66 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Generation YouTube-Wunder: Verspielte Popmusik aus eigener Feder von Kina Grannis.

Kina Grannis gehört zu jenen Künstlern Amerikas, denen Youtube als erstes Sprungbrett zum Erfolg diente. 2007 und mit bereits zwei selbstproduzierten und selbstveröffentlichten Alben im Gepäck erstellte sie ihren Channel und begann, dort ihre Musik zu veröffentlichen. So wurde sie auch für den Doritos crash the Super Bowl contest 2008 entdeckt, den sie gewann. Aus dem daraus resultierenden Plattenvertrag mit Interscope löste sie sich allerdings noch im gleichen Jahr wieder und produzierte sich bis zu ihrem Plattenvertrag mit One Haven weiter selbst. Ihre Musik erfreut sich auch in der Medienwelt großer Beliebtheit und dürfte einigen schon in Serien wie General Hospital, Samurai Girl oder Anna und die Liebe begegnet sein.

Das vorliegende Album „Stairwells“ erschien bereits im Jahr 2010 zum ersten Mal, wurde im Jahr 2011 nochmals aufgelegt und ist nun als Deluxe Edition mit zusätzlicher Bonusdisk erneut veröffentlicht. Zur klassischen Edition wird dem Käufer dabei eine zweite CD geboten, die fünf neue Tracks sowie drei Cover-Songs und vier Videos beinhaltet. Der erste Silberling der vorliegenden Deluxe Edition beweist sich weiterhin als starker und abwechslungsreicher Longplayer. Ähnlich ihren Youtube-Covern beschränkt sie sich auf schlichte Instrumentierung, die nicht zu aufdringlich ist und sich damit leicht ins Ohr schmeichelt. Der so gewobene Klangteppich wird trotz seines zarten Klangs komplex aufgebaut und schafft es dabei durch seine Details, nicht langweilig zu werden. Kinas Stimme fügt sich mit ihrem warmen Klang ideal in ihre Songs ein und bestätigt sich auch in ihren eigenen Songs so abwechslungsreich, wie sie sich schon mit ihren Covern auf Youtube gezeigt hatte. Dabei eröffnet sich durch fesselnde Rhythmen und Melodielinien der eine oder andere Ohrwurm („Gone“, „The One You Say Goodnight To“), der davon überzeugt, dass man es nicht nur mit einer weiteren Kuschel-Songwriterin zu tun hat. Für „Heart And Mind“ holt sie außerdem ihre Schwestern Misa und Emi an Board, die sie in den Harmonien unterstützen.

Der zweite Silberling knüpft musikalisch mühelos an. Es sind allerdings ihre Cover, die auf dieser CD eher ins Auge springen. Ihre Version des Simon & Garfunkel-Klassikers „Sound Of Silence“ erzielt mühelos die Gänsehaut, die man nicht nur vom Original kennt, sondern auch von einer jeden guten Coverversion erwartet. Für „Disturbia“ (im Original von Rihanna) spielt sie mit elektronischen Verzerrern, die ihrer Stimme eine neue Klangfacette verschaffen und damit potentiell nicht nur ganz neue Möglichkeiten eröffnen, sondern auch eine interessante Version des Songs kreieren. Den Abschluss macht „White Winter Hymnal“, ein Cover der Band Fleet Foxes, das auch bereits Birdy auf ihrem Debütalbum präsentierte. Im Falle Kina Grannis erhält der Song ein frisches Gesicht, das ihn einmal mehr ins Ohr gehen lässt.

Die Videos der Bonus CD sind quasi das kleine Zuckerl zum Abschluss. Das offizielle Musikvideo zu „Valentine“ besticht mit Schlichtheit und Kreativität. „Message From Your Heart“, „It's Love“ und „The Goldfish Song“ führen dagegen zurück zu den schlichten Videos, durch die Kina entdeckt wurde und präsentieren die Songs entsprechend schlicht nur mit Gitarre und Gesang in ihrer ursprünglichsten Form, die ihnen dabei keineswegs den Charme nimmt.

Kina Grannis beweist mit „Stairwells“, dass Youtube nicht nur eine starke Plattform für talentierte Musiker geschaffen hat, sondern vor allem auch, dass es die Generation Youtube-Wunder auf ihre ganz eigene Art und Weise zielstrebig ans Ziel schaffen kann, ohne dabei ihre Individualität einbüßen zu müssen.

Anspieltipps:

  • Gone
  • The One You Say Goodnight To
  • Stay Just A Little
  • Sound Of Silence (Simon & Garfunkel Cover)
  • White Winter Hymnal (Fleet Foxes Cover)

Neue Kritiken im Genre „Pop“
6.5/10

Die Helene Fischer Show: Meine Schönsten Momente Vol. 1
  • 2020    
Diskutiere über „Kina Grannis“
comments powered by Disqus