Me (The Band) - Another Story High EP - Cover
Große Ansicht

Me (The Band) Another Story High EP


  • Label: Lizard King Media
  • Laufzeit: 23 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein erster Vorgeschmack auf das 2013 erscheinende Debütalbum der Australier.

Die vierköpfige australische Band mit dem Google-unfreundlichen Namen „Me” fand im Jahr 2008 in Melbourne zusammen, zog es aber vor, ihren Sitz nach London, England, in den Herzmuskel der Popmusik zu verlegen. Hört man sich die sechs Songs ihrer Debüt-EP „Another Story High“ als Vorbote für das im Februar 2013 geplante Longplay-Debüt an, wird einem auch sofort klar warum: Luke Ferris (Gesang), Damian Tapley (Gitarre), Michael Godde (Bass) und Spike Rogers (Drums) hegen ausgesprochene Sympathien für britische Rockbands wie Queen, Muse oder Radiohead und halten damit in ihren Songs auch nicht hinterm Berg.

Alle drei genannten Vorbilder sind sowohl in der Lage, ausgesprochen verkopfte Prog-Rocksongs zu schreiben, wie auch super-eingängige Stücke aus der Hüfte zu schießen. Das macht sie so besonders und nachahmenswert für Nachwuchsbands wie Me, die auf ihrer von Simon „Barny“ Barnicott (u.a. Kasabian, The Temper Trap, Coldplay, Arctic Monkeys) produzierten „Another Story High“-EP ausführlich von ihren mächtigen Einflüssen Gebrauch macht und sich dabei unerwartet fähig anstellt.

Der Klang der Gitarre, die Art des Gesangs, die Anordnung der Harmonien, die große Portion Pathos und der Hang zum Bombast – all das kennt der geneigte Hörer von oben genannten Gruppen wie Muse oder auch Queen und findet es in den Kompositionen von Me wieder. Dennoch schaffen es die jungen Australier, nicht wie ein billiger Abklatsch zu klingen, sondern wie eine hungrige Band mit viel Potenzial und Biss – so wie die frühen Muse, bevor sie sich mit dem Komponieren von Olympia-Hymnen verhoben.

Anspieltipps:

  • Like a fox
  • Dutch medicine
  • Slow children run

Neue Kritiken im Genre „Rock“
4.5/10

Na Gut Dann Nicht
  • 2020    
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „Me (The Band)“
comments powered by Disqus