A Life, A Song, A Cigarette - Tideland - Cover
Große Ansicht

A Life, A Song, A Cigarette Tideland


  • Label: Siluh Records
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein umständlicher Bandname wird durch viel Ambition und Potenzial wettgemacht.

Aus der österreichischen Hauptstadt Wien tönt es ziemlich pompös. Die Band mit dem umständlichen Namen A Life, A Song, A Cigarette schafft mit dem eingängiger benannten Album „Tideland“ ein ambitioniertes Stück Pop-Musik. Mit einer Liebe zu Western-Gitarren und dezent treibenden Rhythmen gibt sich das junge Quintett aus dem Nachbarland keine Blöße. Vom ersten bis zum letzten Akkord wird mit internationaler Pop-Musik gepunktet, die ihren eigenen Stil definiert.

Gleich „Bad Seed“ und „Ginger“ eröffnen das Album mit erwachsenem Rock mit Country/Folk-Einschüben („Bad Seed“) und beschwingter Musik für unbedarfte Momente. Das hebt die Messlatte gewaltig an und wird mit den ersten Anklängen von Streichern und Balladen („(Comes A Time You're Feeling) Low“) locker genommen. Es ist zu schön, um wahr zu sein! Irgendwo zwischen unbedarfter Brit-Rock-Musik und amerikanischen Auswüchsen toben sich die Wiener in Titeln wie „Desert Spoon Blues“ und „Easy“ aus.

Hier und da fällt noch auf, dass diese Vorbilder aus den 90ern stammen und manche Balladen („Red September“ oder auch „Me“) und luftige Rocknummern („Old Wounds“) die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben. Glücklicherweise lassen diese überholten Muster sich nur bedingt negativ ankreiden. Zu sehr ist der – angenehme – Stil der Gruppe auf den Klang des vorletzten Jahrzehnts ausgelegt. Da vergibt man auch schon die Balladen-Ansammlungen gegen Ende und ein paar Akkorde, die noch von The Cure hätten stammen können.

Anspieltipps:

  • Bad Seed
  • Ginger
  • Let The One You Love (Know The Truth)
Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Niente
  • 2017    
Diskutiere über „A Life, A Song, A Cigarette“
comments powered by Disqus