3 Doors Down - The Greatest Hits - Cover
Große Ansicht

3 Doors Down The Greatest Hits


  • Label: Republic/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Erste Hit-Auswertung der amerikanischen Nu-Rocker mit neun Hitsingles und drei neuen Songs.

Nach fünf offiziellen Studioalben und einer Live-EP in den vergangenen 12 Jahren, werden die US-Rocker 3 Doors Down nun erstmalig von ihrer Plattenfirma mit einer Hit-Sammlung ins Rennen geschickt. Der Stern der Band ist in den letzten Jahren zwar aufgrund von blutleeren Longplayern wie „Time Of My Life“ (07/2011) spürbar gesunken, was allerdings auch an dem ursprünglich als „Nu-Rock“ bezeichneten Genre an sich festgemacht werden kann. Denn kaum ein Sound hat sich in der Rockmusik derart schnell verbraucht, wie der vermeintliche Grunge-Nachfolger. Kein Wunder, dass aus dieser Sparte nur noch wenige Bands erfolgreich unterwegs sind.

Doch sei’s drum! Schaut man sich die Tracklist von „The Greatest Hits“ an, finden sich immerhin neun Nummer-Eins-Singles im Angebot, die einiges über den (ehemaligen) Status des Quartetts verraten. Nicht ohne Grund können 3 Doors Down inzwischen 16 Millionen verkaufte Tonträger vorweisen, von denen allerdings der Löwenanteil auf die Frühwerke „The Better Life“ (09/2000) mit dem Durchbruchshit „Kryptonite“ (der auch der Opener des vorliegenden Samplers ist) sowie „Away From The Sun“ (11/2002) mit der Megaballade „Here without you“ entfällt. Aus diesem Grund haben die hier versammelten Hits durchaus schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, sodass es sich anbot, die Tracks frisch remastern und abmischen zu lassen.

Diese Maßnahme sorgt eine Dekade nach der Veröffentlichung von atmosphärischen Sahnestücken wie „When I’m gone“, „When I’m gone“ oder „It’s not my time“ auch heuer für ordentlich Dampf auf dem Kessel. Außerdem integrieren sich die ebenfalls auf dem Album befindlichen drei brandneuen Tracks „One light“, „There’s a life“ und „Goodbyes“ dadurch besser in den Gesamtsound, der sich als sehr druckvoll und klar präsentiert und diesbezüglich keine nostalgische Stimmung aufkommen lässt.

Mit den drei neuen Songs bescheren 3 Doors Down ihren Fans sicher ein kleines, freudiges Weihnachtsgeschenk, denn die Stücke klingen, als wären sie Überbleibsel der Sessions zu den ersten beiden Studioalben und nur aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu den verwendeten Stücken liegengeblieben. Daraus resultiert, dass ein Song wie „Goodbyes“ äußerst treffend als Singleauskopplung gewählt wurde, transportiert dieser doch am besten, für was 3 Doors Down zwischen 2000 und 2005 standen: nämlich hymnischen Stadionrock für die Massen mit etwas Alternative Flair für die Nerds.

Anspieltipps:

  • Loser
  • Kryptonite
  • Let me go
  • There’s a life
  • Here without you

Neue Kritiken im Genre „Nu-Rock“
Diskutiere über „3 Doors Down“
comments powered by Disqus