Peter Broderick - These Walls Of Mine - Cover
Große Ansicht

Peter Broderick These Walls Of Mine


  • Label: Erased Tapes/INDIGO
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Persönliche Skizzen verbinden sich zu einem spirituellen Rundum-Erlebnis.

Noch nicht einmal ein Jahr nach „Music For Confluence“ schiebt Efterklang-Mitglied Peter Broderick, der in Berlin lebende Amerikaner mit dem Gespür für musikalisches Kopfkino, das nächste Album nach. „These Walls Of Mine“ heißt es und besteht aus daheim mit Mikrofonen und Laptop aufgenommenen Songs, welche ursprünglich als Momentaufnahmen kostenlos zum Download bereitstanden. Erased Tapes-Labelgründer Robert Raths ermutigte den Komponisten jedoch zu einer Veröffentlichung. So kam es, dass diese überaus intime Sammlung ihren Weg in die Läden fand und Persönliches im Rahmen von lyrischen Beiträgen diverser Menschen aus Peters Umfeld enthält. Dialoge halten diesen Longplayer zusammen und geben ihm eine charismatische Sogkraft.

Auf nur schwer erklärbare Weise erklimmt die Spiritualität spätestens bei „When I Blank I Blank“ eine weit in den Himmel ragende Dominanz. Doch auch schon vorher, der Opener „Inside Out There“ drängt mit seinem Groove und dunklen Streicher-Loops samt raumfüllender Gitarrenklänge bedeutsam an die schemenhafte Oberfläche, ist der einlullende Bann entfacht. Schlechte Neuigkeiten aus der amerikanischen Heimat werden in lupenreinem LoFi-Country wattiert und damit der Katze „Freyr“ ein im übertragenden Sinne zuckersüß schnurrendes Denkmal gesetzt, um bei „I´ve Tried“ Blues mit jeder Menge kühlem Soul zu versetzen.

Die Wonne reißt auch im zweiteiligen Titelstück nicht ab. Anders, aber nicht weniger unterhaltsam, intoniert Peter Broderick seine Gedanken, formt sie zu einem Gedicht und lässt im ersten Teil lediglich seine Stimme erklingen. Die Musik folgt dem Text und offenbart bei „These Walls Of Mine II“ neben industriellen Rhythmen platzierte, dramatische Streicher, über die sich der Sprechgesang mit einem erstaunlichen Flow legt. All diese Facetten, diese als Skizzen durchgehenden Stücke, reiben sich angenehm und vollziehen eine flächendeckend spannende Vereinigung, in der neben Electronica und Folk auch HipHop sowie Klassik nicht fehl am Platze sind.

Anspieltipps:

  • Inside Out There
  • Freyr!
  • These Walls Of Mine II
  • Copenhagen Ducks

Neue Kritiken im Genre „Art-Pop“
Diskutiere über „Peter Broderick“
comments powered by Disqus