Silbermond - Himmel Auf: Live In Dresden - Cover
Große Ansicht

Silbermond Himmel Auf: Live In Dresden


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 135 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Auch zum „Himmel Auf“-Album gibt es den gewohnten Live-Nachschlag. Da freuen sich die Fans - nicht nur in Dresden und Bautzen!

Im Zeichen der Tournee zu einem wieder einmal äußerst erfolgreichen Silbermond-Studioalbum („Himmel Auf“, 03/2012), gibt es zur Abwechslung mal keine begleitende DVD-Veröffentlichung für das altbewährte Weihnachtsgeschäft, sondern ein klassisches Doppel-Live-Album der alten Schule. 20 Songs, die am 28. Juli 2012 im Auftrag des ZDF am Dresdener Elbufer vor 11.000 Besuchern aufgenommen wurden und der Band aus Bautzen damit quasi ein Heimspiel bescherten.

Aus inzwischen vier Studioalben seit dem Jahr 2004 können Silbermond ihre Setlist zusammenstellen und dabei aus massenhaft Hits wählen. Das macht sich bei einem für den Mainstream bestimmten Live-Album natürlich positiv bemerkbar. Denn ein jeder, der in den vergangenen Jahren aufmerksam Radio hörte, wird den Großteil der Songs auf „Himmel auf: Live In Dresden“ in- und auswendig kennen. Titel wie „Das Beste“, „Irgendwas bleibt“, „Symphonie“ oder auch „In Zeiten wie diesen“ bedürfen jedenfalls keinerlei Erklärung mehr.

Silbermond präsentierten sich an diesem Juliabend als eine perfekt eingespielte Einheit, der die Fans aus der Hand fressen. Sängerin Stefanie Kloß kommunizierte wie immer viel mit den Konzertbesuchern und verknüpfte die Songs mit der einen oder anderen Anekdote, wie zum Beispiel um den allerersten Silbermond-Auftritt in Dresden vor zehn Menschen, keine 500 Meter vom jetzigen Standpunkt entfernt. Lang, lang ist’s her. Inzwischen bedienen die Bautzener mit Routine aber auch mit nie nachlassendem Elan ein Massenpublikum – und zwar anstandslos und solide, wie auf diesem Live-Album zu hören.

Anspieltipps:

  • Meer sein
  • Weiße Fahnen
  • Durch die Nacht
  • Irgendwas bleibt
  • Krieger des Lichts
  • Unter der Oberfläche

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „Silbermond“
comments powered by Disqus