Nils Frahm - Screws - Cover
Große Ansicht

Nils Frahm Screws


  • Label: Erased Tapes/INDIGO
  • Laufzeit: 28 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Kunst, aus einer misslichen Lage Großes zu erschaffen. Nils Frahm mit neun Fingern zu neun Stücken.

Nach dem letztjährigen „Felt“ ist das wohlig strahlende, reduziert tönende „Screws“ nicht nur ein Geburtstagsgeschenk an die Fans von Nils Frahm - es ist neben der regulären CD/LP-Veröffentlichung auch als kostenloser Download verfügbar. „Screws“ ist vor allem eine Ode an die Gabe, immer das Beste aus den vorhandenen Mitteln zu machen. Denn Nils brach sich bei einem Sturz aus seinem Hochbett den linken Daumen und konnte entgegen ärztlicher Empfehlungen nicht die verbliebenen neun Finger vom Klavier fern halten. So entstanden aus der musikalischen Gesundungstherapie heraus neun Songs zarter Zurückhaltung und dennoch großer Strahlkraft.

Der Hörer kann sich während dieser 28 Minuten wunderbar in das Hadern eines Pianisten hineinversetzen, wenn diesem teilweise seine Arbeitsmittel genommen werden und er in seiner Leidenschaft zur Musik jede zweite Nacht vor dem Einschlafen ein neues Stück aufnimmt. Getrieben von der Liebe zu den Tönen, vor allem als seelischer Ausgleich für sich selbst und doch bestimmt, damit Menschen zu erreichen. Zugegeben, es braucht einige Durchläufe, bis einen die Miniaturen packen. Doch dann ist jedem eine wahre Wonne sicher.

„You“ kann als ruhiger und doch deutlicher Weckruf verstanden werden, eine Art Trotzreaktion auf die missliche Lage, und ist trotzdem so liebevoll auf nur wenigen Klaviertasten zelebriert. Schwer wirklich greifbar, wie serienmäßig kleine Melodien aus der Stille empor steigen und zum Beispiel „Mi“ festlich herausputzen, „Fa“ dieses fortführt und das große Finale schon bei „Sol“ Einzug hält. Meisterhaft setzen so die letzten vier Stücke ein größer werdendes Ausrufezeichen eines Künstlers, dem auch neun Finger zu einer echten Perle der klassischen Musik reichen.

Anspieltipps:

  • You
  • Sol
  • La
  • Si

Neue Kritiken im Genre „Klassik“
6/10

Irgendwo Auf Der Welt
  • 2017    
6.5/10

Sweet Apocalypse
  • 2017    
6/10

Windows (Re-Release)
  • 2017    
Diskutiere über „Nils Frahm“
comments powered by Disqus