Falco - Nachtflug (2012 Remaster) - Cover
Große Ansicht

Falco Nachtflug (2012 Remaster)


  • Label: Electrola/EMI
  • Laufzeit: 115 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Falcos 1990er Comebackalbum muss mehrmals und intensiv gehört werden, um die damalige Begeisterung zu verstehen.

Nächstes Jahr wäre der österreichische Sänger und Komponist Falco 55 Jahre alt geworden. Er verstarb aber 1998 bei einem Autounfall und konnte seine wechselhafte und zeitweise sehr erfolgreiche Karriere nicht mehr fortsetzen. Die Plattenfirma EMI veröffentlicht nun zwei digital nachbearbeitete Werke der 90er Jahre: Die CD „Nachtflug“ aus dem Jahre 1992 und „Out Of The Dark“ von 1998 kommen nun wieder, zusätzlich gibt es zu der digitalen Aufhübschung jeweils eine Bonus-CD mit Remixen.

Die siebte CD „Nachtflug“ bedeutete das Comeback von Falco, nachdem seine beiden letzten Longplayer „Data de Groove“ und „Wiener Blut“ nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen konnten. Mit den Bolland-Brüdern als Produzenten gelang es Falco wieder, gute Popsongs in seinem einzigartigen Genremix aus Electro, Rock, Pop und Rap zu präsentieren. „Titanic“ geriet zum großen Hit, weil der Track mit dem für Falco typischen elektronisch angehauchten Rock/Pop-Sound inklusive Deutsch-Englisch-Kauderwelsch-Text, den der Sänger wie immer mit Wiener Charme rappt, sehr eingängig daherkommt.

Allerdings gewinnt man schon beim Durchhören der Songs den Eindruck, dass doch ziemlich viele Werke musikalisch heutzutage etwas gewöhnungsbedürftig klingen, denn die Kombination Keyboard und Pseudo-Gitarren wird doch erstaunlich oft und nicht durchgehend überzeugend serviert. „Time“ oder „Propaganda“ gehören zu den Negativ-Beispielen, die doch sehr eindimensional aus den Boxen klettern. Das Titelstück gefällt durch fast schon sanfte elektronische Klänge, die so gar nicht zum aufgeregten Rest passen. Das achte Werk „Out Of The Dark“ überzeugt etwas mehr, denn „Nachtflug“ schreckt mit seiner sehr lauten Popmusik, die bemüht nach Aufmerksamkeit schreit, zunächst eher ab, doch nach einigen Hördurchgängen gewinnen die Tracks durch witzige Texte und auch einige gute musikalische Ideen wie bei dem melodiösen „Monarchy Now“ oder dem tangolastigen „Dance Mephisto“ an Qualität.

Seiner damaligen Zeit war Falco aber sicher voraus und so freuen sich die Fans und DJs nicht nur über die aufpolierte Original-CD, sondern auch über die beigelegte 77-minütige Remix-CD, die den Falco-Sound noch mehr elektrifiziert.

Anspieltipps:

  • Titanic
  • Monarchy Now
  • Dance Mephisto
  • Nachtflug

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Falco“
comments powered by Disqus