Falco - Out Of The Dark (2012 Remaster) - Cover
Große Ansicht

Falco Out Of The Dark (2012 Remaster)


  • Label: Electrola/EMI
  • Laufzeit: 111 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Falcos letztes Studioalbum klingt auch nach 14 Jahren noch verblüffend frisch.

Der Wiener Komponist und Sänger Falco erlebte die Erstveröffentlichung seines Albums „Out Of The Dark“ 1998 nicht mehr. Er starb mit 41 Jahren bei einem Autounfall und so erschien sein achtes Studioalbum posthum. Jetzt, 14 Jahre später, veröffentlicht die Plattenfirma EMI eine digital aufbereitete Version mit Bonus-CD. Wie so oft in seiner Karriere ließ sich Johann Hölzel alias Falco auf keinen einheitlichen musikalischen Stil festlegen und präsentierte diesmal neben dem reinen HipHop-Track „No Time for Revolution“ mit viel Keyboardeinsatz, Songs wie das fast schon balladeske düstere „Out of the Dark“, das übermütige, stark rap-lastige „Shake“ oder die Techno-Version „Mutter, der Mann mit dem Koks ist da“ , die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Falco hat immer wieder überrascht: Seine deutsch-englischen Texte kombiniert mit Wiener Schmäh, der hohe HipHop-Anteil und auch sehr viel Keyboard-Unterstützung sowie einige Elektro-Gitarren machten seinen unverwechselbaren Stil aus. Textlich offenbart sich Provokantes, auch Banales oder Selbstironisches und Humorvolles wie beim wohl besten Song des Albums: Bei „Egoist“ reflektiert Falco über absolute Egoisten, er macht es schonungslos, witzig und mit treibendem 80er-Electro-Rock, der spätestens beim Refrain im Ohr bleibt. Tracks wie „Cyberlove“ oder „Shake“ klingen erstaunlich modern: „Cyberlove“ mit seinem recht hohen Electro-Anteil und „Shake“ als überraschend lockerer und mit guter HipHop-Laune versehener, sehr tanzbarer Song, bergen auch heute noch Potenzial.

„Naked“ wühlt auch im „Techno meets Pop“-Arsenal und wird sicher heutzutage noch im Club aufgelegt, da es sogar genre-untypisch ein wenig Melodie mitbringt. Die Bonus-CD beinhaltet über eine Laufzeit von 70 Minuten Remix-Versionen einiger Songs, was den eingefleischten Fan oder den geneigten Club-DJ erfreut, einen Kaufanreiz stellt es aber nicht dar. Falcos im Grunde letztes Album sollte man nicht nur gehört, sondern auch gekauft haben, denn es besitzt zeitlosen Wert und ist von hoher Qualität.

Anspieltipps:

  • Out of The Dark
  • Egoist
  • Shake
  • Naked

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Falco“
comments powered by Disqus