Reza - Supermaan - Cover
Große Ansicht

Reza Supermaan


  • Label: Timezone Records
  • Laufzeit: 30 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein französischer Songwriter, der nur Durchschnittsmusik bietet.

Es herrschen schlechte Zeiten für Musiker: CDs werden kaum noch verkauft, alles ist digital und leider mit wenig Ertrag für den Künstler zu haben. Das Zelebrieren von Konzerten gilt als das einzige Überlebenselixier, doch was tun, wenn man eher unbekannt ist? Crowdfunding (auch: Schwarmfinanzierung) ist daher wie gemacht für Musiker und solche, die es werden wollen. Das Sammeln finanzieller Unterstützer via Internet für ein kreatives Projekt, egal ob Film, PC-Spiel oder eben Musik, scheint nicht nur die Zukunft der Musikwelt zu sein.

Auch die französische Website microcultures hat sich die Förderung solcher Projekte zum Ziel gesetzt und erwählte unter anderem Reza als unterstützenswerten Künstler. Der in Paris lebende Songwriter und Sänger wollte die Pressung seines zweiten Albums durch derartige Spenden finanzieren und so präsentiert nun das Indie-Label Timezone seine neuen Werke.

Zehn Songs sind entstanden, die dank Rezas angenehm sanfter Stimme durchaus zu gefallen wissen, auch wenn sie nur eine magere halbe Stunde Folk-Musik bieten. In bester Singer/Songwriter-Manier mit nettem unüberhörbaren Akzent singt Reza sanfte Songs, die gelegentlich auch mal mit ungewöhnlichen Instrumenten wie der Hammond-Orgel bei „Flying girl II“ veredelt werden.

Auch wenn Reza viele Instrumente in seinen Sound einwebt, bleibt festzustellen, dass das nichts wirklich Neues ist und seine doch recht langweilige Stimmfarbe zeitweise schnell ermüdend wirkt. Trotz aller Kritik sind einzelne Songs durchaus mehr als hörenswert, z.B. „Minus Two“, auch wenn er insgesamt leider nicht mehr als Durchschnitt erreicht. Schade, der fleißige Livemusiker wird wohl weiterhin mangels Bekanntheitsgrad nur kleine Konzerte geben dürfen.

Anspieltipps:

  • Monkey's laughter
  • Flying girl II
  • Minus Two

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8.5/10

Rough And Rowdy Ways
  • 2020    
Diskutiere über „Reza“
comments powered by Disqus