Yo La Tengo - Fade - Cover
Große Ansicht

Yo La Tengo Fade


  • Label: Beggars/INDIGO
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Yo La Tengo und ihre fast 30-jährige Geschichte setzen sich auch mit „Fade“ gewohnt hochwertig fort.

Ira Kaplan, Georgia Hubley und James McNew sind seit nahezu dreißig Jahren als Yo La Tengo unterwegs und nicht zuletzt dank Klassikern wie „I Can Hear The Heart Beating As One“ (1997) sowie „...And Then Nothing Turned Itself Inside Out“ (2000) hoch geachtet. Im Spannungsfeld aus Folk,- Noise- und Classic-Rock, der das Beste der Sechziger und Siebziger Jahre atmet, ohne im Zwinger von staubigem Gestrigen festzuhängen, agieren die Amerikaner in dichter Atmosphäre. Nach „Popular Songs“ steht nun das von Tortoise-Kopf John McEntire aufgenommene und produzierte dreizehnte Werk „Fade“ in den Startlöchern.

Schon mit dem fast siebenminütigen Opener „Ohm“ offenbart das Trio seine Stärken aus erdigem (Blues-) Rock, vereinnahmender Rhythmik und lieblich-harmonischem Gesang, um so herrlich abgehangen in eine wärmende Noise-Wand zu driften. Zuckrige Sing-a-longs setzen weitere Akzente, während die Gitarren den Song zwingend in wohligen Lärm lenken. „I´ll Be Around“ punktet dagegen mit psychedelisch waberndem Folk, dem die Akustikgitarre auch zum Jazz verhilft und prägnant im Ohr bleibt. So geizen Yo La Tengo nicht mit Fixpunkten auf einem Geschichten erzählenden, perfekt abgemischten und in Form des durchdringenden Instrumentariums wiederkehrend belebenden Werk.

Zwischen kraftvoll groovenden Stücken wie dem in seiner Zugkraft herausstechenden „Stupid Things“ finden sich immer wieder psychedelisch zurückgenommene Traumlandschaften a la „Two Trains“, deren Mischung die Platte genussvoll werden lässt. Auch auf Distanz ist „Fade“ damit ein Album in der akzentuierten Schnittmenge aus gekonnter Genre-Collage und gutem Songwriting einer Band, die sich auf gewohntem Terrain keine Blöße mehr gibt.

Anspieltipps:

  • Ohm
  • Stupid Things
  • I´ll Be Around
  • Two Trains

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Wir Sind Für Dich Da
  • 2019    
7/10

Ciao!
  • 2019    
Diskutiere über „Yo La Tengo“
comments powered by Disqus