Kärbholz - Rastlos - Cover
Große Ansicht

Kärbholz Rastlos


  • Label: Better Than Hell/EDEL
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Alltagskritischer Rock für jene, die gerne grölen und feiern.

Neues Label, altes Programm. Hoffentlich hat auch der letzte begriffen, dass Kärbholz aus Nordrhein-Westfalen nichts mit rechter Politik und Nazis zu tun haben. Jahrelang hielten sich die Gerüchte, da die deutschen, oft sozialkritischen Texte am System rüttelten und genug stereotypische, rechte Gruppen auf Konzerten ausgemacht werden konnten. Die Band hat sich klar von solchen „Fans“ distanziert und auf ihrem letzten Album „100%“ endlich direkt Texte gegen Rechts geschrieben. Ansonsten sehen die vier Deutschrocker keinen Anlass, nicht Musik für den kleinen Mann zu machen. Die Musik ist nicht zu komplex und die deutschen Texte für jedermann verständlich. Statt gekonntem Gesang grölt der Sänger schon, sodass sich die einfache Masse schnell identifizieren kann. Das ist volksnah und in erster Linie nicht zu kritisieren.

Natürlich beinhaltet dieses Konzept auch, dass die Lieder nicht viel Abwechslung hergeben. Laute Gitarren und simpel preschendes Schlagzeug treiben die Lieder an, die auf „Rastlos“ überraschend oft romantisch klingen und weniger direkte Alltagssituationen konfrontieren. „Ich Hör Mir Beim Leben Zu“ und „Was Wirklich Zählt“ haben hier und da die Parole der besseren Welt (die übrigens von Freiheit und Gleichheit handelt), aber außer einer besseren Welt, die versprochen wird, wird diesmal nur selten jemand angegriffen. Stattdessen wird das Gefühl des Fallens mit Fliegen verglichen („Fallen & Fliegen“), von der Liebe gesungen („Pure Love“) und am Ideal der Ideale festgehalten („Das Feuer (Noch Immer) In Mir“).

Kärbholz muntern auf ihrem Album ihre Hörerschaft auf. Hebt die Gläser, das Leben ist schön! Man kann es auch mit schwieriger Vergangenheit zu etwas bringen („Bett Aus Rosen“) und nur was man selbst in sich sieht, ist wichtig („Mein Eigenes Bild“). Diese Botschaften sind alle keine Neuheiten und präsentieren sich größtenteils auch genau so, wie man es schon von anderen Bands kennt. Zumindest textlich. Die hörbar härtere Gangart der Band macht es allerdings auch anderen Gruppen möglich, auf diese Art von Texten Zugriff zu finden. Das muss man respektieren und macht Kärbholz zu einer zwar inzwischen etwas zahnlosen, dafür aber äußerst positiv aufzunehmenden Band in Deutschland.

Anspieltipps:

  • Dieses Lied
  • Tag An Tag
  • Bett Aus Rosen

Neue Kritiken im Genre „Rock“
4.5/10

Na Gut Dann Nicht
  • 2020    
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „Kärbholz“
comments powered by Disqus