Justin Bieber - Believe Acoustic - Cover
Große Ansicht

Justin Bieber Believe Acoustic


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 36 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Millionenseller aus dem vergangenen Jahr im akustischen Klangkleid.

Von keinem anderen Künstler (noch nicht einmal der dauerpräsenten Lady Gaga) wurde der Tonträgermarkt in den vergangenen drei Jahren derart exzessiv überströmt, wie von Justin Bieber. Dabei hat der 18-Jährige erst zwei reguläre Studioalben auf dem Markt (die 2011er Weihnachtsplatte „Under The Mistletoe“ nicht mitgerechnet). Doch diese werden von seinem Plattenlabel so geschickt ausgeschlachtet, dass inzwischen eine halbe Regalwand mit Bieber-CDs gefüllt werden kann. Und weil dies offenbar so toll ist, geht der Spaß in diesem Jahr gleich mal so weiter.

Mit „Believe Acoustic“ wird dem geneigten Hörer die Akustikversion des 2012er „Believe“-Albums präsentiert. Die Platte erreichte in 30 Ländern den ersten Platz der Charts und schraubte die Verkaufszahlen des Kanadiers auf über 15 Millionen Tonträger. Es darf also erwartet werden, dass „Believe Acoustic“ ein kommerzieller Selbstläufer wird, der auch ohne zwei bis dato unveröffentlichte Tracks („I would“, „Yellow raincoat“) sowie einer brandneuen Studioproduktion („Nothing like us“) die weltweiten Charts und die Kinderzimmer rockt.

„Believe Acoustic“ bringt einen etwas mehr als halbstündigen Nachschlag zu „Believe“ und die Erkenntnis, dass die Songs des Teenie-Stars auch problemlos in Piano- und Akustikgitarrenversionen funktionieren. Es braucht also nicht zwingend fette Beats und eine Dicke-Hose-Produktion, um Mädchenherzen mit Stücken wie „She don’t like the lights“ (ursprünglich nur auf der Deluxe Edition von „Believe“ erhältlich) oder auch „As long as you love me“ höherschlagen zu lassen, zumal sich insbesondere mit Biebers akustischen Versionen seiner aktuellen Hits kaum eine andere Zielgruppe als 8- bis 14jährige Mädchen ausmachen lässt.

Nichtsdestotrotz ist es schön zu hören, dass sich das, ähem, kanadische Nagetier traut, auf das übliche Studiobrimborium zu verzichten und sich quasi nur mit seiner nackten Stimme dem Publikum zu stellen. Es wäre nämlich ein Leichtes, auf Anhieb eine Handvoll aktueller Popstars zu benennen, die bei so einer Aktion gnadenlos baden gehen würden. Nicht aber unser Bieberle!

Anspieltipps:

  • Nothing like us
  • All around the world
  • As long as you love me
  • She don’t like the lights

Neue Kritiken im Genre „R&B“
8/10

When I Get Home
  • 2019    
Diskutiere über „Justin Bieber“
comments powered by Disqus