Diane Weigmann - Kein Unbeschriebenes Blatt - Cover
Große Ansicht

Diane Weigmann Kein Unbeschriebenes Blatt


  • Label: Rotschopf Records
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit ihrem dritten Soloalbum gelingt dem ehemaligen Lemonbaby der künstlerische Befreiungsschlag.

Nach vier Alben mit den Lemonbabies und zwei Solo-Veröffentlichungen, legt Diane Weigmann (39) nach fast sechsjähriger Pause ihr drittes Solowerk „Kein unbeschriebenes Blatt“ vor, das sie ohne eine Plattenfirma im Rücken aus eigenen Mitteln sowie mit Hilfe der Crowdfunding-Plattform Pledge Music und der „Initiative Musik“ finanziert hat. Auf den Markt kommt die Platte über Weigmanns eigenes Label Rotschopf Records, womit sich die schon seit über 20 Jahren im Musikgeschäft agierende Sängerin und Songschreiberin die maximal mögliche Unabhängigkeit, aber auch Verantwortung gesichert hat.

„Kein unbeschriebenes Blatt“ ist ein angenehm entspanntes Songwriter-Pop-Album, das durch seine feine Instrumentierung mit Lap und Pedal Steel Gitarre, Banjo, Mandoline, Kontrabass, Glockenspiel, Akustikgitarre, Kinderpiano (!), sowie Bläser- und Streicher-Arrangements aus der Reihe fällt. Eine Band oder ausgefallene Sounds stehen dennoch zu keiner Zeit im Vordergrund. Alles konzentriert sich auf Diane Weigmanns Stimme und ihre Geschichten, die inmitten einer erdig-warmen Produktion und den liebevoll arrangierten Kompositionen schweben.

Mit ihren aus dem Leben gegriffenen Texten, die ungestelzt und glaubhaft klingen und einem sicheren Gespür für schöne Melodien, gelingt Diane Weigmann ihr bis dato bestes Album, das Jens Oettrich (u.a. Tokio Hotel, Deichkind, Mark Forster, Panda, Joana Zimmer) als Produzent betreute. Die 39-Jährige ging für die Entstehung einige Risiken ein und darf nun ein besonderes Lob für das Gesamtkonzept ernten, das bei dem an Texas Lightning erinnernden Country-Feeling beginnt („Sieben Leben“) und bei dem inhaltlichen Spagat zwischen Reife („Weltweit“) und Verspieltheit („Zehntausend Meter freier Fall“) aufhört.

Anspieltipps:

  • Tief
  • Sieben Leben
  • Ein Zimmer in Berlin
  • Wie klingt das letzte Lied?
  • Zehntausend Meter freier Fall
Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

The Versace Experience (Prelude 2 Gold)
  • 2019    
Diskutiere über „Diane Weigmann“
comments powered by Disqus