The Ruby Suns - Christopher - Cover
Große Ansicht

The Ruby Suns Christopher


  • Label: Memphis Industries/INDIGO
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

The Ruby Suns drehen ihren Sound auf links und schielen gekonnt nach Skandinavien.

Ryan McPhun, der Kopf hinter den Ruby Suns, kam 2010 nach der Trennung von seiner Freundin und Bandkollegin in Norwegen unter und wusste gleich: Seine künstlerische Heimat ist dort. Beseelt von den tollen, zwischen eisig und süßlich pendelnden Pop-Exporten Skandinaviens, ist die vierte The Ruby Suns-Platte „Christopher“ unverkennbar davon beeinflusst. Zusammen mit Chris Coady (Beach House, Grizzly Bear) als Mixer vereint der Longplayer herausgeputzten Indie-Pop mit glanzvoller Elektronik-Ummantelung.

Dabei ist der Albumtitel nicht mehr als ein interner Joke und trotz des wieder erlebten Solo-Daseins im Arbeitsprozess zur Platte kann auch nicht von einem Blick nach vorne gesprochen werden. Es ist schlicht ein (ebenso musikalisch spürbarer) Neustart, ohne zwangsläufig voranschreiten zu müssen. So schweben die Synthesizer über pulsierenden Beats, erklimmt der Electro-Pop der Achtziger Jahre die raumfüllend produzierte Gegenwart und setzt Ryan McPhun mit seiner erobernden Stimme zahlreiche Akzente.

Spätestens ab dem dritten Song, „Dramatikk“, hat einen das Album in eine wohlig wärmende Watte gepackt, die zwar an allen Ecken zuckrige Melodien versprüht, doch aus seinem Detailreichtum schöpft und bei „Boy“ vertrackt die Spannung auf einem hohen Level hält. Pure Melancholie als Engtanz-Moment offenbart „Kingfisher Call Me“, der Beat kriechend und die elektronischen Flächen wunderbar fließend. Zum Ende hin zeigt „Futon Fortress“ von Percussions geweitet eine Disco-Ausrichtung, die auch zuhause funktioniert. Genau so kommt das gesamte Album daher, das The Ruby Suns eine gehörige Frischzellenkur spendiert und in seiner leicht greifbaren Form trotzdem Substanz zur Langzeitbeschäftigung beheimatet.

Anspieltipps:

  • Dramatikk
  • Kingfisher Call Me
  • Boy
  • Futon Fortress

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
6/10

Everything All The Time Forever
  • 2019    
Diskutiere über „The Ruby Suns“
comments powered by Disqus