Billion Dollar Babies - House Of Dreams Part 1 - Cover
Große Ansicht

Billion Dollar Babies House Of Dreams Part 1


  • Label: Esmeralda Music Group
  • Laufzeit: 11 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Der erste Teil einer dreiteiligen EP-Serie.

Heilig’s Blechle, da hat sich die schwedische Hardrock-Combo namens Billion Dollar Babies aber etwas vorgenommen! Mit „House Of Dreams“ bringen die fünf Herren aus Borlänge zwischen Februar 2013 und Januar 2014 ein dreiteiliges Opus auf den Markt. Wirklich ambitioniert. Respekt! Hoffentlich geht das nicht ähnlich in die Hose, wie bei den Megasellern Green Day im vergangenen Jahr. Aber Moment mal, was ist denn das? In der Realität ist das scheinbare Monumentalwerk tatsächlich „nur“ eine EP-Serie, also nichts weiter als ein normaler Longplayer, der in drei mundgerechte Häppchen gesplittet wurde. Na, das kann ja heiter werden.

„House Of Dreams Part 1“ kredenzt dem Hörer drei Songs, die zusammen mit dem Star-Produzenten Rikard Löfgren (u.a. Enforcer, Less Than 4, Vomitory, Mama Kin) aufgenommen wurden und laut Pressewaschzettel stilistisch eine Mischung aus Monster Magnet und Mötley Crüe darstellen sollen.

In der Tat haben die Schweden einen kleinen Tick an Härte dazugewonnen, doch der Vergleich mit Monster Magnet ist dann doch bei den Haaren herbeigezogen. Dafür hat sich das Quintett allerding etwas von seinen Einflüssen des 80er Jahre Hardrock gelöst und eine etwas eigenständigere Note gefunden, sofern sich dies anhand von lediglich drei Songs wirklich beurteilen lässt. So wirft „House Of Dreams Part 1“ zwar keinen echten Hit ab, doch dafür ist die Produktion besser als bei ihrem Debüt („Die For Diamonds“) und das Songwriting durchaus solide.

Unterm Strich ist die Veröffentlichung von drei EPs anstelle eines Albums nicht mehr als ein interessanter Marketing-Gag, der den Künstlern viel Zeit lässt, neue Songs zu schreiben, die dann häppchenweise auf den Markt kommen und somit immer wieder für etwas Aufmerksamkeit sorgen. Mal schauen, ob und wie der Plan am Ende aufgeht.

Anspieltipps:

  • Crashing down
  • A millionaire’s dream

Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
5/10

Fistful Of Fire
  • 2020    
7/10

Hello, You Bastards: Live In Reno
  • 2019    
Diskutiere über „Billion Dollar Babies“
comments powered by Disqus