Fabian von Wegen - Emotionale Zitrone - Cover
Große Ansicht

Fabian von Wegen Emotionale Zitrone


  • Label: It Sound/Rough Trade
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Auf der Suche - wie die „Mittzwanziger“-Generation, die sie besingen: Fabian von Wegen und Band.

Sänger und Gitarrist Fabian von Wegen debütiert mit seiner dreiköpfigen Band in Form der „Emotionalen Zitrone“ und gewährt damit im Albumtitel bereits einen Einblick in die textliche Thematik. Fragen und Leiden der „irgendwo-in-den-Zwanzigern“-Generation, luftig locker intoniert in zugänglichem Songwriter-Pop/Rock.

Der Opener „Zwischen Hier Und Glücklichsein“ lässt erst im Verlauf des Stückes eine Bindung entstehen und auch diese ist noch brüchig, denn irgendwo ziellos trifft die sehr präsente Stimme auf eine zerfahrene musikalische Mischung. So richtig fassbar ist das noch nicht, denn als einzig klar hervorstechendes Merkmal fungiert die Orgel. Verstanden als Opener geht das jedoch in Ordnung, denn der Titeltrack „Emotionale Zitrone“ drängt mit rockigen Elementen im Refrain und einem deutlichen Hauch von Swing in den Strophen nach vorne und damit ins direkte Bewusstsein. Die hohe Tonlage der Vocals ist sicher nicht jedermanns Sache und seltsam mit Effekten verziert. Für die lieblich pop-rockende Ausrichtung dieses Debüts wäre ein natürlicherer Einsatz der Stimme zumindest schlüssiger gewesen.

Reduziert wie bei „Herzkopf“, einer Akustikballade mit Streicher-Garnierung, und leisemalerisch groß inszeniert zeigt Fabian von Wegen mit seinem Gespann, wie es nachvollziehbarer und konsequenter geht. In dieser Hinsicht will „Emotionale Zitrone“ einfach zu viel. Interessanterweise ist dies vor allem im ersten Drittel hinderlich, doch der Gesamtsound und die atmosphärische Ausrichtung finden ihre Kompaktheit, wie unter anderem „Irgendwann Vielleicht“ und dass herrlich groovende „Arschlochmäßigsaugemein“ beweisen. Unter´m Strich fällt so vor allem die vollmundige Instrumentierung inklusive Hammondorgel und Kontrabass auf, die hier und da die Balance noch sucht, doch grundlegend diesem ordentlichen Debüt Tiefe verleiht.

Anspieltipps:

  • Emotionale Zitrone
  • Herzkopf
  • Irgendwann Vielleicht
  • Arschlochmäßigsaugemein

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
6.5/10

Alles Ist Jetzt
  • 2018    
7/10

By All Dreams Necessary
  • 2018    
5/10

Multiverse
  • 2018    
Diskutiere über „Fabian von Wegen“
comments powered by Disqus